Körperliche Probleme Britische Armee korrigiert Schrittlänge für Soldatinnen

69 statt 76 Zentimeter: Britische Soldatinnen dürfen beim Marschieren künftig kleinere Schritte als ihre männlichen Kollegen machen. Das Verteidigungsministerium reagierte damit auf eine Klage von drei Frauen.
Parade der britischen Armee: Für Frauen künftig 69 Zentimeter lange Schritte

Parade der britischen Armee: Für Frauen künftig 69 Zentimeter lange Schritte

Foto: Cpl Obi Igbo/ dpa

London - Etwa 76 Zentimeter ist der Schritt eines britischen Soldaten lang. Zu lang offenbar für die Kolleginnen. Die britische Armee hat nun auf eine Klage reagiert und die Schrittlänge beim Marschieren für Soldatinnen verkürzt.

Wie die britische "Mail on Sunday"  berichtete und das Verteidigungsministerium in London bestätigte, werden von Soldatinnen nun keine Schritte mehr erwartet, die länger als 69 Zentimeter sind. Außerdem sollen sie in Truppen, denen Männer und Frauen angehören, das Tempo angeben. Der Änderung der Richtlinien war eine fünf Jahre lange gerichtliche Auseinandersetzung vorausgegangen.

Drei Frauen hatten demnach auf Entschädigung geklagt, weil sie ihre Schrittlänge hatten hochschrauben müssen, um mit ihren männlichen Kollegen beim Marschieren in Reih und Glied mithalten zu können. Das habe zu Schädigungen im Rücken und im Becken geführt.

Die Klägerinnen erhalten dem Blatt zufolge nun eine Entschädigung von 100.000 Pfund (rund 120.000 Euro) als Kompensation für die körperlichen Probleme, die sie so in der Rekrutenausbildung erlitten hatten.

Das Ministerium hatte den Frauen laut einem ihrer Anwälte unter anderem vorgeworfen, bei der Schilderung der Symptome zu übertreiben. In einem offiziellen Statement gab sich das Ministerium nun zugeknöpft: "Wo wir rechtlich zur Zahlung von Entschädigung verpflichtet sind, zahlen wir diese", hieß es.

gam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.