Bronx Aufruhr nach Polizisten-Freispruch

41 Schüsse auf einen Afrikaner bleiben ungesühnt. Der Freispruch von vier New Yorker Polizisten hat im Armenviertel Bronx Demonstrationen ausgelöst.


Proteste nach Urteilsverkündung
AP

Proteste nach Urteilsverkündung

New York - Kurz nach der Urteilsverkündung gingen im Armenviertel Bronx am Abend (Ortszeit) Hunderte Schwarze auf die Straße, um ihrem Ärger Luft zu machen. Sie forderten eine Revision des Verfahrens. Ein Großaufgebot an Sicherheitskräften drängte teils gewaltbereite Demonstranten von Polizeirevieren und anderen öffentlichen Gebäuden ab.

Das in zahlreichen Fernseh- und Radiodebatten heftig umstrittene Urteil hatte eine gemischtrassige Jury am späten Nachmittag nach fast dreitägigen Beratungen gefällt. Nach dem von ständigen Demonstrationen überschatteten dreiwöchigen Prozess in Albany, der Hauptstadt des Bundesstaates New York, befanden die acht weißen und vier schwarzen Schöffen, der Tod des 22-jährigen Einwanderes aus Guinea, Amadou Diallo, sei das Ergebnis tragischer Umstände gewesen. Die vier weißen Beamten treffe keine persönliche Schuld.

"Nicht schuldig", antwortete die schwarze Vorsitzende der Jury nach der Entscheidung vor laufenden Fernsehkameras immer wieder auf die Fragen des Richters zu den einzelnen Anklagepunkten gegen die Polizisten. Sie reichten von schwerem Totschlag über die leichtfertige Gefährdung eines Menschenlebens bis zu Verstößen gegen dienstliche Vorschriften.

Die Jury folgte vollständig der Argumentation der Verteidiger. Sie hatten geltend gemacht, die Polizisten hätten am Abend des 4. Februar 1999 aus Angst um ihr Leben die Magazine ihrer Pistolen leer gefeuert. Bei dem Versuch, den als verdächtig erscheinenden Diallo zu stellen, habe der eine Bewegung gemacht, die wie das Zücken einer Waffe aussah. Die vermeintliche Waffe erwies sich später als Diallos Brieftasche.

Die Beamten in Zivil waren auf der Suche nach einem Vergewaltiger; Diallo hatte mit dem Fall nichts zu tun. Die Staatsanwaltschaft behielt sich vor, Revision zu beantragen. Im US-Justizministerium hieß es, das Verfahren sei genau beobachtet worden. Es werde nun geprüft, ob eine Neuauflage erforderlich sei.

Von Schwarzen dominierte Bürgerrechtsgruppen hatten in wochenlangen Protestaktionen die Aburteilung der vier weißen Polizisten gefordert. "Keine Gerechtigkeit, kein Frieden!" riefen Demonstranten nach der Urteilsverkündung vor dem Gericht in Albany und in der Bronx. Die aus Guinea angereisten Eltern Diallos zeigten sich zwar bitter enttäuscht, riefen aber zur Besonnenheit auf. Zuvor waren Vorwürfe laut geworden, die Polizisten hätten aus niederen Motiven gezielt einen Schwarzen erschossen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.