Chaos auf Lampedusa Über 400 Flüchtlinge gelandet - Aufnahmezentrum überfüllt

Das Lager ist hoffnungslos überfüllt, Helfer beschreiben die Situation als "chaotisch". Auf der Insel Lampedusa in Süditalien sind 408 illegale Einwanderer aus Afrika gelandet. Damit steigt die Zahl der Flüchtlinge, die dort untergebracht sind, auf mehr als tausend.


Rom - Die Küstenwache hat die Flüchtlinge, darunter 60 Frauen und 3 Kinder, teils an Land, teils in ihren Booten aufgegriffen. Die Migranten aus Somalia, Eritrea, Ghana und Nigeria seien in vier Fischerbooten über das Mittelmeer gekommen, berichteten italienische Medien. Sie wurden im überfüllten Aufnahmezentrum der Insel untergebracht.

Mit der neuen Flüchtlingswelle steigt die Zahl der in dem Auffanglager untergebrachten Einwanderer auf mehr als tausend. Den Berichten zufolge hat das Zentrum eine Kapazität von rund 600 Insassen. Die Situation sei chaotisch. Zuletzt waren vor knapp einer Woche rund 430 illegale Einwanderer auf Lampedusa gelandet.

Jedes Jahr treten Tausende die gefährliche Reise von der nordafrikanischen Küste über das Mittelmeer an.

pad/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.