Cherie Blairs Vergangenheit "Alle waren hinter ihr her"

Ein amouröses Kapitel aus der Vergangenheit von Cherie Blair beschäftigt derzeit Großbritannien. Nachdem die Premiersgattin sich beim Labour-Parteitag verplappert hat, will die Boulevardpresse des Landes ganz genau wissen: Was passierte nun damals unter einer Brücke in Liverpool?


London - Nach vier Jahrzehnten gelangte der erste Kuss Cherie Blairs in die Schlagzeilen: Mit heller Begeisterung stürzten sich die Zeitungen auf das Geständnis der Frau von Premierminister Tony Blair, sie habe vor vier Jahrzehnten unter einer Bahnbrücke in Liverpool einen elfjährigen Jungen namens Stephen geküsst.

Cherie Blair: "Er hieß Stephen"
REUTERS

Cherie Blair: "Er hieß Stephen"

Die Geschichte begann ganz harmlos, als der First Lady am Rande des Labour-Parteitags in Brighton ein Computer-System mit Landkarten vorgestellt wurde. Cherie Blair ließ sich daraufhin die Straße ihres Elternhauses in Liverpool heraussuchen. Dann deutete sie auf ein Parkgelände und eine Eisenbahnlinie. "Dort bin ich zum ersten Mal geküsst worden", sagte Blair. "Es war unter der Brücke, er hieß Stephen Smerdon."

Nach der Nennung des vollen Namens spürten Journalisten im Handumdrehen das Gegenüber des Techtelmechtels auf. Bei Stephen Smerdon, der heute Kneipenbesitzer in Hertfordshire nördlich von London ist, stand das Telefon nicht still. "Das werde ich nie vergessen", sagte Smerdon. "Sie war ein so hübsches Mädchen, alle Jungs waren hinter ihr her - und ich habe sie bekommen."

Angesichts des zarten Alters sei daraus aber nie eine Liebesbeziehung geworden. Tony Blair sei ein "glücklicher Mann", da er Cherie für sich gewinnen konnte, fügte Smerdon noch hinzu. Er selbst ging andere Wege und ist inzwischen zum dritten Mal verheiratet.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.