kurz & krass Bankräuber bauen Tunnel - und landen in der Küche

Eingang eines Tunnels in einem Nebengebäude
DPA

Eingang eines Tunnels in einem Nebengebäude


So war das bestimmt nicht geplant: In der chilenischen Küstenstadt Vina del Mar haben Räuber einen Tunnel in eine Bank gebaut. Dabei ist den Dieben in spe allerdings ein verhängnisvoller Rechenfehler unterlaufen.

Statt im Tresorraum endet der mehr als 25 Meter lange Tunnel in der Küche des Geldhauses. Damit haben die glücklosen Bankräuber ganze drei Meter an ihrer erhofften Beute vorbeigegraben.

Entdeckt hat den Tunnel eine Wache in den Toiletten eines leerstehenden Nebengebäudes der Bank. Obwohl nichts gestohlen wurde, sollen die Tunnelbauer nicht straffrei davonkommen. Im Inneren des Tunnels wurden Werkzeuge und DNA-Spuren gefunden. Die Polizei sucht nun nach den Verantwortlichen.

asc/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.