Heftige Regenfälle in China Dutzende Tote bei Erdrutschen und Überschwemmungen

Im Südwesten Chinas sind Dutzende Menschen von Schlammlawinen verschüttet worden. Die Behörden melden zahlreiche Todesopfer. Erdrutsche und Überschwemmungen zerstörten zudem Tausende Häuser.

AFP

Peking - Bei schweren Unwettern sind in China Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Ein Erdrutsch verschüttete im Südwesten etwa 30 Menschen in ihren Häusern. Das Unglück passierte im Dorf Sanxi nahe der Stadt Dujiangyan, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Erdmassen hätten elf Häuser unter sich begraben. Rettungskräfte suchten nach den Opfern.

Der Erdrutsch wurde durch die heftigen Regenfälle ausgelöst, die in den vergangenen Tagen in der Provinz Sichuan niedergingen. Mehrere Flüsse stiegen über die Ufer, dabei wurden drei Brücken fortgerissen. Fast 37.000 Menschen mussten deshalb in Sicherheit gebracht werden.

Durch Hochwasser stürzten drei Brücken in Sichuan ein. Einen Tag nach dem Einsturz einer Brücke über den Panjiang-Fluss in der Stadt Jiangyou werden noch zwölf Menschen vermisst. Sechs Fahrzeuge seien in die reißenden Fluten gestürzt, berichtete Xinhua.

Tote und Vermisste durch Überschwemmungen oder Schlammlawinen wurden von den Behörden aus mehreren Regionen gemeldet. Doch die genaue Zahl der Opfer ist unklar. In der südwestchinesischen Provinz Yunnan wurden mehr als 5000 Häuser zerstört.

Meteorologen warnen vor weiteren schweren Regenfällen im Süden und Südwesten sowie in der Mitte Chinas. Die bergige Provinz Sichuan wird in der Regensaison häufig von Erdrutschen heimgesucht, aber auch regelmäßig von Erdbeben erschüttert. Bei einem der schlimmsten Beben in der Geschichte Chinas wurden im Mai 2008 mehr als 80.000 Menschen getötet. Die Wassermassen zerstörten nun auch ein Mahnmal in einer Stadt, die nach dem verheerenden Erdbeben aufgegeben worden war.

wit/AFP/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.