China-Eastern-Flug MU5735 Flugzeugabsturz in China – Rettungskräfte schlagen sich zur Unglücksstelle durch

Nach dem Absturz einer Boeing 737 im Süden Chinas müssen die Einsatzkräfte in der bergigen Region zunächst einen Waldbrand löschen. Es gibt nur wenig Hoffnung, dass einer der 132 Menschen an Bord überlebt hat.
Rettungswagen nahe der Unfallstelle im Süden Chinas

Rettungswagen nahe der Unfallstelle im Süden Chinas

Foto: AFP

In China gibt es nach dem Absturz einer Boeing 737-800 von China Eastern Airlines Medienberichten zufolge bislang keine Anzeichen auf Überlebende. An Bord waren 132 Menschen.

Die Boeing der chinesischen Fluggesellschaft China Eastern war in der Nähe der Stadt Wuzhou in der Region Guangxi im Süden des Landes abgestürzt. Die Unfallstelle liegt in den Bergen; dort löste der Absturz einen Waldbrand aus, der kurz darauf gelöscht werden konnte.

Vertreter der Rettungskräfte und Dorfbewohner sagten laut Medienberichten, die Maschine von Flug MU5735 sei »komplett zerstört« worden. Sie war auf dem Weg von Kunming nach Guangzhou gewesen. Die Ursache des Absturzes ist unklar. Online-Wetterdaten zufolge soll es zum Zeitpunkt des Absturzes in Wuzhou teilweise bewölkt, die Sicht aber gut gewesen sein.

»Wir können bestätigen, dass das Flugzeug abgestürzt ist«, teilte China Eastern Airlines in einer Erklärung mit. Medien zitierten unter Berufung auf eine offizielle Quelle, das Flugzeug sei auseinandergebrochen und habe das Feuer entfacht.

Das Flugzeug war am frühen Montagmorgen deutscher Zeit abgestürzt. Laut der Website Flightradar24, auf der Flüge in Echtzeit verfolgt werden können, war es um 13.11 Uhr Ortszeit (6.11 Uhr deutscher Zeit) in Kunming gestartet. Etwa eine Stunde später ließ sich das Flugzeug nicht mehr verfolgen.

Sechs Jahre alte Maschine

Die Maschine flog zu dem Zeitpunkt laut Flightradar24 in einer Höhe von knapp einem Kilometer mit einer Geschwindigkeit von knapp 700 km/h. Kurz zuvor hatte das Flugzeug laut der Website rasch an Geschwindigkeit und Höhe verloren. Das Flugzeug hätte laut Flightradar24 um 15.05 Uhr Ortszeit in Guangzhou landen sollen und soll sechs Jahre alt gewesen sein.

Einsatzkräfte auf dem Weg zur Absturzstelle in den Bergen

Einsatzkräfte auf dem Weg zur Absturzstelle in den Bergen

Foto: CCTV / AP

China Eastern ist nach Angaben des Luftfahrt-Datenanbieters OAG Marktführer in China und weltweit die Nummer sechs der Branche. China ist für seinen hohen Standard in der Luftfahrt bekannt. Zuletzt war 2010 ein Regionaljet abgestürzt, dabei kamen 44 der 96 Menschen ums Leben.

Auch die Boeing 737-800 gehört zu den Maschinen, die als sicher gelten. Sie ist der Vorläufer des Unglücksmodells 737 MAX, das nach zwei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien jahrelang aus dem Verkehr gezogen wurde.

Staatspräsident Xi Jinping forderte die Ermittler auf, die Absturzursache so schnell wie möglich zu klären und »absolute« Sicherheit in der Luftfahrt zu gewährleisten, wie der staatliche Fernsehsender CCTV berichtete. Ein Boeing-Sprecher teilte mit, man arbeite daran, »weitere Informationen zu sammeln«. Die Ermittler dürften nun versuchen, die beiden Blackboxes des Flugzeugs – den Flugdatenschreiber und den Cockpit-Voice-Recorder – zu bergen, um den Absturz aufzuklären.

has/apr/dpa/Reuters