Zündplättchen für Spielzeugpistolen Sieben Tote nach Explosion in Südchina

Offenbar explodierte die Munition für Spielzeugpistolen beim Entladen: In der südchinesischen Stadt Guangzhou starben bei einer Detonation mindestens sieben Menschen. Es ist bereits die zweite tödliche Explosion in Südchina innerhalb von zwei Tagen.

AFP

Peking - In der südchinesischen Stadt Guangzhou sind bei einer Explosion mindestens sieben Menschen getötet und 36 verletzt worden. Wie staatliche Medien berichten, wurde durch die Wucht der Detonation ein großes Lagerhaus verwüstet. Demnach sollen sich Zündplättchen für Spielzeugpistolen auf einmal entzündet haben.

Die Explosion habe sich am Dienstag beim Entladen eines Lastwagens ereignet, wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die Behörden der Stadt berichtet. Demnach hatte der Lkw die Munition für Spielzeugpistolen geladen.

Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua gehörten die Waren einem Jordanier. Er und zwei weitere Menschen seien festgenommen worden. Herstellung und Vertrieb der Spielzeugpistolen sowie der dazugehörigen Munition seien in China illegal.

Ob die Ware in China produziert worden war und wie es zu der Explosion kommen konnte, blieb unklar.

Es ist bereits die zweite tödliche Explosion innerhalb von zwei Tagen. Erst am Montag war im Südwesten Chinas ein Kleintransporter vor einer Grundschule explodiert. Bei dem Unglück waren zwei Menschen gestorben, 17 wurden verletzt.

gam/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.