Chinesische Fälschung Speisestärke statt Viagra

In Ostchina ist es zu einer Enttäuschung für viele Viagra-Kunden gekommen. Statt des versprochenen Stehvermögens bekamen die Männer Speisestärke verabreicht.


DPA

Peking - Die Polizei nahm vier Männer fest, die eine halbe Million Viagra-Pillen gefälscht haben. 400.000 waren bereits verkauft worden, zum Teil über das Internet, berichtete am Samstag die Polizei in Jiangkou (Provinz Zhejiang). Als Hauptbeschuldigter ist Mo Yunbao in Haft, der Mitglied einer Vertriebsorganisaton war, die über Ausstellungen im Land Sex-Artikel, darunter seine falschen Pillen, an Gesundheitsläden verkauft hatte.

Die falschen Viagra-Pillen hätten nur 5 Renminbi (1,40 Mark) gekostet, während für echte immerhin rund 100 Renminbi (28 Mark) bezahlt werden müssen. Die Pillen seien aus Speisestärke hergestellt worden und harmlos gewesen, erläuterte die Pekinger Zeitung "Beijing Qingnianbao". Verärgerte Kunden hätten die Polizei eingeschaltet. 100.000 falsche Potenzpillen seien noch sichergestellt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.