Chronologie Wenn Menschen Amok laufen

Amokläufe in Deutschland - eine Chronologie der folgenschwersten Fälle der vergangenen 20 Jahre:


25.6.1982 Nürnberg:

Ein 26 Jahre alter Rechtsextremist erschießt drei Ausländer in einer Discothek, verletzt drei weitere schwer und tötet sich schließlich selbst.

29.8.1985 Karlsruhe: Ein 32-Jähriger erschießt bei einer Amokfahrt durch mehrere Vororte fünf Menschen.

9.3.1994 Euskirchen (Nordrhein-Westfalen): Mit Pistolenkugeln und einem Sprengsatz tötet ein von seiner Freundin wegen Körperverletzung verklagter Mann in einem Gerichtssaal sechs Menschen. Er selbst überlebt den Amoklauf nicht.

23.8.1998 Wolfsburg: Ein Familienvater erschießt seinen 47 Jahre alten Schwiegervater und den 23 Jahre alten Bruder seiner Frau und verletzt weitere Familienmitglieder. Ein 21-Jähriger stirbt wenige Tage später.

16.5.1999 Dillingen: Ein 36-Jähriger tötet im deutsch- französischen Grenzgebiet innerhalb weniger Stunden fünf Menschen und verletzt weitere elf zum Teil schwer. Als er nach zwei Tagen aufgespürt wird, bringt er sich um. Sein Motiv war Rache.

1.11.1999 Bad Reichenhall: Ein 16-Jähriger feuert vom Fenster des elterlichen Wohnhauses in Bad Reichenhall aus wahllos auf Passanten. Ein Nachbarsehepaar (60 und 59 Jahre) stirbt im Kugelhagel. Ein mit einem Kopfschuss getroffener 54-Jähriger stirbt später im Krankenhaus. Im Haus erschießt der 16-Jährige seine 18 Jahre alte Schwester und bringt sich schließlich selbst um. Unter weiteren Verletzten ist der Schauspieler Günter Lamprecht.

9.11.1999 Bielefeld: Ein 34 Jahre alter Türke erschießt aus Wut über einen zurückgewiesenen Heiratsantrag sieben Mitglieder einer türkischen Großfamilie. Stunden nach dem Blutbad bringt sich der auf der Flucht in seinem Heimatort Tübingen gestellte islamische Religionslehrer mit einem Schuss in die Schläfe selbst um.

14.6.2000 Dortmund: Ein 31-Jähriger erschießt im Ruhrgebiet drei Polizisten und tötet sich schließlich selbst. In seiner Dortmunder Wohnung entdeckt die Polizei ein Waffenlager und Hinweise auf Kontakte zur rechten Szene.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.