Comeback Knut geht's wieder gut

Das Zahnweh ist weg, die Ausgangssperre aufgehoben: Eisbär Knut ist wieder fit. Der tapsige Weltstar aus dem Berliner Zoo hat seine Schwächephase überwunden und konnte heute dem entzückten Publikum erneut vorgeführt werden.


Berlin - "Knut geht es besser. Er ist mobil und munter", sagte Zoo-Tierarzt André Schüler. Ab sofort könne Knut wieder zwei Mal täglich je eine Stunde vor den Besuchern spielen. Vorsichtshalber werde dem Jungtier noch ein Antibiotikum verabreicht.

Am Montag war Knuts öffentlicher Auftritt überraschend abgebrochen worden: Der plüschige Zoo-Star wirkte schlapp. Grund dafür sind nach Ansicht der Tierärzte Wachstumsbeschwerden. Ein durchbrechender Eckzahn machte Knut das Leben schwer.

Doch die erzwungene Auszeit ruft erneut Tierschützer wie Frank Albrecht auf den Plan. Der hatte im März mir seiner These, den von seiner Mutter verstoßenen Eisbären einzuschläfern sei besser als ihn von Hand aufzuziehen, für Aufregung gesorgt.

Jetzt forderte Albrecht das Berliner Veterinäramt auf, Knuts Gesundheitszustand stärker zu kontrollieren. Seiner Meinung nach wird dem Tier zuviel zugemutet.

pad/ap



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.