Concorde-Absturz Air France entschädigt alle Opfer

Die französische Fluggesellschaft Air France wird für alle Opfer des Concorde-Absturzes Schadenersatz leisten. Auch die Angehörigen der vier in einem Hotel getöteten Opfer erhalten entsprechende Zahlungen. Hinzu kommt eine Soforthilfe von umgerechnet je 40.000 Mark.


Die Concordes der Air France blieben nach wie vor am Boden
DPA

Die Concordes der Air France blieben nach wie vor am Boden

Paris - Obwohl es in den Regelungen für die Entschädigung von Opfern von Abstürzen keine eindeutige Bestimmung für Opfer am Boden gebe, erhielten auch die vier Menschen, die in einem Hotel getötet wurden, Zahlungen. Das teilte der stellvertretende Direktor der Fluglinie, Philippe Calavia, mit. In dem Hotel in Gonesse bei Paris starben am 25. Juli vier Menschen. In den Trümmern des Überschallflugzeuges starben 109 Insassen, darunter 97 Deutsche.

Ungeachtet der Schadenersatzleistungen erhalten die Angehörigen der Opfer von Air France eine Soforthilfe von je 140.000 Francs (40.000 Mark).

Für die ausgebrannte Concorde hat Air France nach Calavias Worten von der Versicherung bereits 30 Millionen Dollar (knapp 65 Millionen Mark) erhalten. Air France besitzt noch fünf Concordes, die aber bis zum Abschluss der Untersuchungen am Boden bleiben müssen. Die Fluggesellschaft British Airways fliegt dagegen mit ihren sieben Maschinen dieses Typs.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.