Cornwall nach der Flut Suche nach Vermissten dauert an

In dem von einer mächtigen Flutwelle verwüsteten Touristendorf Boscastle im Südwesten Englands suchen Rettungskräfte jetzt mit Spürhunden nach möglichen Opfern. Noch immer werden 15 Menschen vermisst.


London - Der örtliche Polizeichef Dave Hill hofft, die Menschen unversehrt auffinden zu können: "Wir können zwar hinsichtlich der Vermissten nicht sicher sein, aber es sieht so aus, als wenn wir wie durch ein Wunder ohne Todesopfer davongekommen sind", resümierte er den bisherigen Verlauf der Rettungsarbeiten.

Fotostrecke

8  Bilder
Unwetter in Cornwall: Chaos im Schlamm

Bei den Aufräumarbeiten waren bislang keine Leichen entdeckt worden - weder in überschwemmten Gebäuden noch in den zahlreichen Autos, welche die gewaltigen Wassermassen mit sich gerissen hatten.

Parallel zu den Rettungsarbeiten sichern die Einsatzkräfte zurzeit alle zerstörten oder einsturzgefährdeten Gebäude ab. Während sich die Situation langsam entspannt, droht eine erneute Wetterverschlechterung: Der meteorologische Dienst warnte erneut vor schweren Schauern und starken Winden in der Region.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.