Coronavirus Alle Bundesländer führen Maskenpflicht ein

Die Bundesländer sind sich einig, alle schreiben das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Kürze vor. Als letztes Bundesland verkündete das nun Bremen.
Ein Supermarkt-Mitarbeiter in Bayern mit Maske

Ein Supermarkt-Mitarbeiter in Bayern mit Maske

Foto: Tobias Hase/ dpa

Zur Eindämmung in Coronakrise soll es in Deutschland bundesweit eine Maskenpflicht geben. Als letztes der Bundesländer kündigte auch Bremen eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an: Sie solle am Freitag beschlossen werden und ab Montag für den Nahverkehr und das Einkaufen gelten, teilte ein Sprecher der Landesregierung mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Maskenpflicht hatten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch vergangener Woche eigentlich nicht vorgesehen. In den Beschlüssen war lediglich von einer "dringenden Empfehlung" die Rede.

Dann hatte Sachsen als erstes Bundesland eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für den öffentlichen Nahverkehr sowie für den Einzelhandel beschlossen. Die Regelung gilt bereits seit Montag.

Die anderen Bundesländer zogen nach, in den meisten gilt die Maskenpflicht ab kommendem Montag, den 27. April. In den meisten Bundesländern gilt sie sowohl beim Einkaufen als auch im öffentlichen Nahverkehr. Lesen Sie hier mehr im Überblick.

kko/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.