DER SPIEGEL

Corona-Trotz in den USA Poolparty in der Pandemie

In den USA scheren sich immer weniger Menschen um Lockdown-Regelungen. Sie vergnügen sich in Schwimmbädern oder versammeln sich auf Kundgebungen. Ohne Schutzmaske, versteht sich.

Poolparty trotz Pandemie. Dieses Video vom vergangenen Wochenende geht auch außerhalb der USA viral. Zum Zeitpunkt der Aufnahme zählte das Land über 1,6 Millionen Corona-Fälle und knapp 97.000 Tote. Zu kümmern scheint das diese Feierbiester nicht. Im Gegenteil - am verlängerten Wochenende um den Feiertag Memorial Day zog vor allem in den südlichen Bundesstaaten der USA alles die Massen an, was Wasser und Abkühlung versprach. Besucher drängten sich an Stränden, in Wasserparks und bei anderen öffentlichen Attraktionen dicht aneinander. Mund- und Nasenschutzmasken? Eine Seltenheit. Neben dem eher unpolitischen massenhaften Ignorieren von Abstands- und Hygieneregeln zwecks Badevergnügen fanden auch zahlreiche Kundgebungen statt – so wie hier auf einem Parkplatz im Bundesstaat New Jersey.   

Ayla Wolf, Demonstrantin  

 "Wir wissen, dass die Voraussagen falsch waren. Millionen von Menschen sind nicht gestorben. Hunderttausende Menschen sind nicht gestorben. Sperren wir Amerika wegen der Grippe ein? Nein. Wir müssen unsere kleinen Geschäfte öffnen lassen."  

Viele Amerikaner sind über das Tempo der Corona-Lockerungsmaßnahmen frustriert. Sie fordern, dass die Einschränkungen noch schneller aufgehoben werden als bisher. Mundschutz und sozialer Abstand waren auch auf den Kundgebungen kaum zu sehen - dafür aber Flaggen, die auf die Wiederwahlkampagne von Präsident Trump verweisen. 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.