Fotostrecke

Corvette-Museum: Ein Loch im Boden als Verkaufsschlager

Foto: Michael Noble Jr./ AP/dpa

Versunkene Luxus-Sportwagen Corvette-Museum will sein Erdloch behalten

Die Besucherzahlen sind um 60 Prozent gestiegen, T-Shirts und Postkarten verkaufen sich hervorragend: Ein riesiges Erdloch erweist sich für das Corvette-Museum in Louisville als Glücksfall. Es soll nun Teil der Ausstellung werden.

Louisville - "Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade daraus", heißt ein Sprichwort aus den USA. Gemeint ist: Selbst aus widrigen Umständen lässt sich noch etwas machen. Wie das konkret aussehen kann, ist derzeit in Bundesstaat Kentucky zu beobachten.

Dort steht das National Corvette Museum, in dem sich Mitte Februar ein riesiges Loch im Boden aufgetan hatte. Acht ausgestellte Sportwagen im Gesamtwert von mehr als einer Million Dollar verschwanden darin. Die Autos lagen wie Spielzeug zwischen Betonresten, Steinen und Erde. Manche der Wagen wurden schwer beschädigt, wie sich zeigte, als sie wieder an die Oberfläche gehievt wurden.

Für das Museum erwies sich das Loch dennoch als Gewinn. Seitdem es sich auftat, sind die Besucherzahlen um 60 Prozent gestiegen. Der Verkauf von Erdloch-T-Shirts, und -Postkarten läuft bestens. Ein großes Glück für das Museum, das in den Vorjahren nach eigenen Angaben Mühe hatte, den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Deswegen hat das Kuratorium nun beschlossen, das Loch dauerhaft zum Teil der Ausstellung zu machen. Angedacht ist sogar, ein oder zwei der beschädigten Autos wieder darin zu versenken.

Die Entscheider hatten drei Möglichkeiten: Man hätte das Loch komplett zuschütten, im derzeitigen Zustand belassen oder etwas verkleinern können. Das Kuratorium entschied sich für Variante drei.

Die Öffnung soll nun etwa acht mal 14 Meter groß und rund zehn Meter tief sein. Man lasse sich aber die Option offen, das Loch doch noch zuzumachen, sollte das Publikumsinteresse irgendwann nachlassen.

Das Museum liegt in Bowling Green nahe einer Fabrik, in der Corvettes gebaut werden. In der Region ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Löcher im Boden auftun. Viele der größten und tiefsten Höhlen Kentuckys befinden sich in der Gegend.

ulz/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.