Cosma Shiva Hagen Hüllenlos für den Tierschutz

Cosma Shiva Hagen und ihre Mutter Nina, die Top-Models Tatjana Patitz und Marcus Schenkenberg fast nackt in einem Kalender - das schafft nur die Tierschutzorganisation Peta, die seit Jahren durch provokante Kampagnen Aufsehen erregt.


Modelt im Peta-Kalender 2001: Cosma Shiva Hagen
PETA

Modelt im Peta-Kalender 2001: Cosma Shiva Hagen

Hamburg - Die Tierschutzorganisation Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) hat ihren neuen Kalender für das Jahr 2001 vorgelegt. Dort zeigen sich Stars aus Musik, Sport und Unterhaltung halbnackt und in gewagten Posen: Nina Hagen mimt eine Meerjungfrau, die mit einem großen Fisch aus dem Meer auftaucht. Tatjana Patitz krümmt sich nackt im Wind. Der Teeny-Star Blümchen schwebt mit überdimensionalen Schmetterlingen durch den Raum, und der Schwede Markus Schenkenberg segelt muskelbepackt über den Wolken.

Schon in der Vergangenheit haben die Tierschützer mit provokanten Aktionen für Aufsehen erregt: Vor einigen Monaten ließ sich Cem Özdemir, 34, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen in der Zeitschrift "Max" zum blutig-angekohlten Grill-Kotelett mit grässlichen Brandwunden umschminken und die Frage in den Mund legen: "Wie hätten Sie mich denn gern: Medium? Durch? Oder noch etwas blutig?" Ziel der Aktion war es, gegen Pelzmode und für die artgerechte Haltung von Tieren aufzurufen. Wenn's der guten Sache hilft. Da kommt der neue Kalender schon wesentlich appetitlicher.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.