"Costa Concordia"-Havarie Gericht verurteilt fünf Reederei-Angestellte zu Haftstrafen

In Italien sind fünf Verantwortliche der "Costa Concordia"-Havarie bestraft worden. Ein Gericht verurteilte die Männer wegen fahrlässiger Tötung zu teils mehr als zwei Jahren Haft. Vermutlich müssen die Bestraften aber letztlich nicht ins Gefängnis.

Wrack der "Costa Concordia": Fünf Mitangeklagte verurteilt
AP

Wrack der "Costa Concordia": Fünf Mitangeklagte verurteilt


Grosseto - In den Verfahren zur gekenterten "Costa Concordia" sind die ersten Strafen verhängt worden. Ein italienischer Richter hat am Samstag fünf Mitarbeiter der Reederei zu Haftstrafen verurteilt. Das berichten die Nachrichtenagentur AP und mehrere italienische Zeitungen.

Die Männer von der Firma Costa Crociere hatten allesamt in führenden Positionen auf dem Schiff gearbeitet. Sie wurden wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Roberto Ferranini, der Krisenkoordinator, erhielt die höchste Strafe, er wurde zu zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Der Hoteldirektor des Schiffs soll zweieinhalb Jahre ins Gefängnis, zwei Mitarbeiter der Brücke und ein Steuermann erhielten Haftstrafen zwischen einem Jahr und acht Monaten und einem Jahr und elf Monaten.

Die "Costa Concordia" hatte im Januar 2012 mit mehr als 4200 Menschen an Bord einen Felsen vor der italienischen Insel Giglio gerammt und war Leck geschlagen. 32 Menschen starben, darunter zwölf Deutsche.

Die fünf Mitarbeiter von Costa Crociere wurden ohne Prozess verurteilt. Ihre Verteidigung hatte mit der Staatsanwaltschaft einen Deal gemacht - der nun vom Gericht anerkannt wurde.

Ob die Männer wirklich ins Gefängnis müssen, ist noch offen. Haftstrafen unter zwei Jahren müssten oft nicht angetreten werden, gegen die längeren Strafen könnte noch Einspruch erhoben werden oder durch gemeinnützige Arbeit ersetzt werden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus dem Gericht.

Der Kapitän des gekenterten Schiffs, Francesco Schettino, steht ebenfalls vor Gericht. Sein Prozess war jedoch erst kürzlich auf September vertagt worden. Mitte 2014 könnten die Verhandlungen abgeschlossen sein.

ssu



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jujo 20.07.2013
1. ...
Zitat von sysopAP/dpaNach der Havarie der Costa Concordia müssen die ersten Verantwortlichen ins Gefängnis: Ein Richter hat fünf Mitarbeiter der Reederei wegen fahrlässiger Tötung zu Haftstrafen verurteilt. Bei dem Schiffsunglück waren 32 Menschen gestorben. http://www.spiegel.de/panorama/costa-concordia-haftstrafen-fuer-fuenf-angeklagte-a-912174.html
Wer wird als Steuermann bezeichnet? der Rudergänger? Wenn dem so ist muss ich sagen, das ist hart, Der Mann am Ruder/Steuer befolgt ausschliesslich Anweisungen des verantwortlichen Mannes auf der Brücke, in der Regel hat er keine Ahnung über die Postion des Schiffes und auch nicht ob der Kurs der ihm vorgegeben wird das Schiff in Gefahr bringt! Das ist der allerletzte der zu bestrafen ist. Wenn er sich nach dem Grounding hat etwas zu Schulde kommen lassen, geht das vielleicht in Ordnung, darüber wurde aber nicht berichtet.
Thomas Kossatz 20.07.2013
2. Frag Wikipedia
Ein Steuermann ist in der Schifffahrt ein leitendes Mitglied der Besatzung, das für die Navigation des Schiffes Verantwortung trägt und deshalb ein theoretisch und praktisch ausgebildeter Seemann sein muss. Er ist vom Rudergänger zu unterscheiden, der das Ruder bedient und das Wasserfahrzeug tatsächlich steuert.
Großbär 20.07.2013
3. Nein!
Da kann ich Sie beruhigen. Der Steuermann (pl. Steuerleute, engl. Mate) ist ein Offizier und wird zur Schiffsführung gezählt. Meist gibt es zwei oder drei davon. Der Stellvertreter des Kapitäns (im deutschen seerecht "Schiffsführer" genannt) ist der 1. Steuermann oder 1. Offzier (Chief Mate). Die Verwechselung mit dem Rudergänger, der in der Regel den Rang eines Matrosen hat, passiert aber nicht nur Ihnen. Das ist weit verbreitet.
jujo 20.07.2013
4. ....
Zitat von GroßbärDa kann ich Sie beruhigen. Der Steuermann (pl. Steuerleute, engl. Mate) ist ein Offizier und wird zur Schiffsführung gezählt. Meist gibt es zwei oder drei davon. Der Stellvertreter des Kapitäns (im deutschen seerecht "Schiffsführer" genannt) ist der 1. Steuermann oder 1. Offzier (Chief Mate). Die Verwechselung mit dem Rudergänger, der in der Regel den Rang eines Matrosen hat, passiert aber nicht nur Ihnen. Das ist weit verbreitet.
Das ist alles klar, da brauche ich als Ex Kapitän keine Nachhilfe. Im Artikel wird vom Steuermann und zwei weiteren Mitarbeitern (?) auf der Brücke berichtet, wer waren diese, welchen Rang, Aufgaben hatten diese? waren es Leute im Offiziersrang? Rudergänger, Ausguck, standby Mann oder was? Waren die weiteren Mitarbeiter einfache Chargen, Rudergänger und Ausguck, dann kann ich nur wiederholen, ist die Bestrafung hart, wenn keine weiteren Verfehlungen vorlagen! Daher meine Einlassung ob wieder einmal die Begriffe Steuermann mit Rudergänger gleichgesetzt wurde und so ist das ganze verwirrend, wieder einmal
roembell 20.07.2013
5. Haftstrafen Costa Concordia
Kann mir ein Fachmann bitte mal erklaeren : Wenn ein Kapitaen sein Schiff verlaesst bevor alle Passagiere gerettet sind, macht er sich damit strafbar im Sinne der Gesetzgebung, oder verletzt er damit 'nur' einen Ehrenkodex?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.