Zur Ausgabe
Artikel 51 / 58
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

David Gandy Eigen-Marke

aus DER SPIEGEL 10/2022
Foto:

Nick Thompson / Kintzing / ddp

Er ist berühmt geworden mit einer sexy Werbung für Dolce-&-Gabbana-Parfüm von 2007. In der trägt er eine knappe weiße Badehose, und er gehörte zu den am besten verdienenden Männern im Modelbusiness – jetzt scheint es, als bereite er einen Teilrückzug vor: David Gandy, 42, deutete in einem Interview mit dem »Guardian« an, die Zeit solcher Auftritte könnte für ihn vorbei sein: »Ich habe meinen Teil an Unterwäschewerbung gemacht«, sagte er. Und beschreibt das befremdliche Gefühl zu wissen, dass an einer Hauswand am Times Square ein überlebensgroßes Bild des eigenen Unterleibs zu sehen ist. Schon im vergangenen Jahr ging der Brite mit einer eigenen Modemarke auf den Markt. So etwas habe er schon immer tun wollen, sagte er »Forbes«. Dieses Abenteuer sei besonders aufregend für ihn, es stehe viel auf dem Spiel, auch weil die Marke seinen Namen trage. Dem Wirtschaftsmagazin verriet er, dass er den Schlüssel zum Erfolg dank Super­models wie Cindy Crawford oder Christy Turlington ge­funden habe, die nicht nur unfassbar schön, sondern auch überaus geschäftstüchtig seien. Sie hätten sich selbst zu Marken gemacht, und er habe viel von ihnen gelernt. »Sie waren meine Inspiration, und sie schufen den Raum, in dem auch ich eine Marke werden konnte«, sagte Gandy, dessen privates Vermögen sich auf geschätzte 20 Millionen Dollar beläuft. Das eigene Modelabel mache viel Arbeit, verriet er, im Vergleich sei das Modeln eher erholsam. Es muss ja nicht in Unterwäsche sein, ihm stehen auch andere Kleidungsstücke gut.

ks
Zur Ausgabe
Artikel 51 / 58
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.