Ebola-Epidemie im Kongo Hilfsorganisationen prüfen Missbrauchsvorwürfe gegen Mitarbeiter

Mehr als 50 Frauen aus dem Kongo geben an, von internationalen Helfern in der Ebola-Epidemie sexuell ausgebeutet oder missbraucht worden zu sein. Die Organisationen wollen die Fälle nun untersuchen.
Helfer im Kongo mit Ebola-Schutzanzug (Archivbild): Mehr als 50 Frauen werfen Mitarbeitern von Hilfsorganisationen Missbrauch oder Ausbeutung vor

Helfer im Kongo mit Ebola-Schutzanzug (Archivbild): Mehr als 50 Frauen werfen Mitarbeitern von Hilfsorganisationen Missbrauch oder Ausbeutung vor

Foto: Baz Ratner / REUTERS
fek/dpa/Reuters