Der Fall Julia Neue Anhörung vor dem Richter

Die wegen Drogenhandels mit der Todesstrafe bedrohte Julia muss am Donnerstag erneut vor einem Singapurer Richter aussagen.


Warten auf die Testergebnisse: Julia Bohl muss sich wegen Drogenhandels und -konsums vor Gericht verantworten
AP

Warten auf die Testergebnisse: Julia Bohl muss sich wegen Drogenhandels und -konsums vor Gericht verantworten

Singapur - Das weitere Verfahren hängt von Labortests der in ihrem Umfeld sichergestellten 687 Gramm Cannabis ab. Sollte eine Reinheitsanalyse einen Anteil von mehr als 500 Gramm reinen Rauschgifts ergeben, ist die Todesstrafe zwingend vorgeschrieben. Informierte Kreise bezweifeln aber, dass das Resultat bis Donnerstag vorliegt.

Liege das Ergebnis über 500 Gramm, werde der Fall an die nächsthöhere Instanz, den High Court, abgegeben, hieß es weiter. Bis zum Beginn eines Prozesses dort könnten mehrere Monate vergehen.

Die 22-jährige Julia Bohl war vor zwei Wochen festgenommen und am vergangenen Freitag neben Rauschgifthandels zusätzlich des Drogenkonsums angeklagt worden. Bei einer Urinprobe war das Narkosemittel Ketamin nachgewiesen worden. Im Zusammenhang mit der Festnahme Julias sind drei Singapurer ebenfalls wegen Drogenhandels angeklagt. Unter ihnen ist auch ein 21-Jähriger, mit dem die Deutsche angeblich einen Rauschgiftring führte.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.