Absturz in Polen Deutscher Kunstflieger verunglückt tödlich

Nach einer Drehung mit seiner Maschine stürzt ein deutscher Kunstflieger im polnischen Plock in einen Fluss und stirbt. Er soll ein erfahrener Pilot gewesen sein.

Helfer bergen das Wrack der Jak-52 in Plock
PIOTR AUGUSTYNIAK/EPA-EFE/REX

Helfer bergen das Wrack der Jak-52 in Plock


Bei einer Flugshow in der zentralpolnischen Stadt Plock (Region Masowien) ist am Samstag ein Pilot aus Deutschland tödlich verunglückt. Er habe mit seinem Flugzeug eine Drehung vollführt, bevor die Maschine plötzlich in die Weichsel gestürzt sei, berichteten Medien und Rettungskräfte.

Im Fernsehsender TVN24 war zu sehen, wie das Sportflugzeug des russischen Typs Jakowlew Jak-52 in der Luft ins Trudeln geriet und dann aus großer Höhe fast kerzengerade in Richtung Boden stürzte.

Das Opfer sei ein erfahrener Pilot und ehemaliger Lufthansa-Mitarbeiter, sagte ein Sprecher der Organisatoren der Nachrichtenagentur PAP. Die Leiche des Mannes sei aus dem Wrack geborgen worden. Die Ursache des Absturzes sei noch unklar. Der Pilot habe sich allein im Flugzeug befunden, bestätigte ein Feuerwehrsprecher.

Die Veranstaltung wurde nach dem Unglück abgebrochen. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

cbu/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.