Deutschland Lufthansa will sieben ihrer 14 Airbusse überprüfen


Braunschweig - Die Lufthansa überprüft nach dem New Yorker Airbus-Unglück sicherheitshalber die Leitwerke von sieben ihrer 14 Maschinen des Typs A300. Die Leitwerke der ersten Flugzeuge sollten noch am Freitagabend mikroskopisch untersucht werden, wie eine Sprecherin in Frankfurt mitteilte. Die Kontrollen der sieben Maschinen sollen bis Montag abgeschlossen sein. Die Leitwerke der übrigen sieben Lufthansa-Airbusse A300 hätten eine Metallkonstruktion und bräuchten nicht untersucht zu werden. Wegen der Überprüfung müssten keine Flüge ausfallen, sagte die Sprecherin.

Auch die französische Luftfahrtbehörde will sämtliche Flugzeuge dieses Typs und auch den etwas kleineren A310 in Frankreich überprüfen. Das kündigte die Behörde am Freitag in Paris an.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte nach dem Unglück vom Montag bereits angeordnet, alle 90 Maschinen dieses Typs, die von US-Gesellschaften geflogen werden, zu inspizieren. Nach den bisherigen Ermittlungen hat möglicherweise ein defektes Seitenleitwerk den Absturz der American-Airlines-Maschine verursacht, bei dem alle 260 Menschen an Bord umkamen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.