"Pink Star" Teuerster Diamant der Welt für 62 Millionen Euro versteigert

Fünf Minuten dauerte die Auktion, dann war der teuerste Diamant der Welt verkauft. Für die Rekordsumme von 62 Millionen Euro wechselt der "Pink Star" seinen Besitzer. Der Edelstein ist außergewöhnlich transparent und deshalb so wertvoll.


Genf - Für eine Rekordsumme ist ein rosafarbener Diamant, der "Pink Star", versteigert worden. Bei der Sotheby's-Auktion wechselte der lupenreine Edelstein für rund 62 Millionen Euro inklusive Provision den Besitzer, der anonym blieb. Laut Sotheby's hat noch nie ein Diamant bei einer Auktion so viel eingebracht. Der 59,60 Karat schwere Edelstein ist für einen farbigen Edelstein außergewöhnlich transparent.

Ein Mann im Auktionssaal gewann die rund fünfminütige Versteigerung, sagte Reportern jedoch, er habe für jemand anderen geboten, dessen Namen er nicht nennen könne. Der geschätzte Wert des "Pink Star" war zuvor mit 44,4 Millionen Euro angegeben worden.

Der bislang teuerste versteigerte Diamant war laut Sotheby's der "Graff Pink" (24,8 Karat), für den 2010 bei einer Auktion 34,2 Millionen Euro gezahlt worden waren. Nach Angaben des Auktionshauses sind farbige Diamanten in den vergangenen Jahren in Mode gekommen. Erst am Dienstag war bei einer Auktion von Christie's ein orangefarbener 14,82 Karat schwerer Edelstein für 26,5 Millionen Euro versteigert worden. Mit rund 1,8 Millionen Euro pro Karat hatte der Diamant einen neuen Spitzenwert in dieser Kategorie aufgestellt.

Fotostrecke

4  Bilder
Diamantenfieber bei Sotheby's: Rosaroter Rekord

Der "Pink Star" wurde 1999 vom Minenbetreiber De Beers in Südafrika gefördert, im Rohzustand hatte er 132,5 Karat. Um seinen heutigen Wert zu erreichen, wurde der Diamant zwei Jahre lang geschliffen und poliert. Gefertigt wurde er von der Firma Steinmetz Diamonds, die auch Namensgeber des Edelsteins war, als dieser 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Tradition der Diamantenszene gemäß wurde der "Steinmetz Pink" vier Jahre später von seinem ersten Besitzer umbenannt.

Nicht einmal in den Juwelenschätzen von Staaten und Königshäusern soll es einen solchen rosafarbenen Diamanten geben. In dieser Kategorie seien laut Sotheby's bereits lupenreine Diamanten mit fünf Karat eine Rarität. Daher sei der Wert des "Pink Star" schier unermesslich. Er zähle zu den "größten Naturschätzen" der Erde.

max/dpa/AFP



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
psue 14.11.2013
1. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln
wenn ich sowas lese. Diese überbewerteten Prestige und Schmuckmittel. Der Nutzen in der Wissenschaft und Technik ist weitaus beachtlicher. Und 62 Millionen für einen Klunker... wie viele Menschen man auf diesem Planeten damit sorgenfreier machen könnte. Aber scheinbar ist die Sorge um den Nichtbesitz dieses Diamants höherwertig. Trotz Reichtum, ein Armutszeugnis für die Menschheit.
ratxi 14.11.2013
2. Schon beeindruckend---und doch pervers.
Zitat von sysopDPAFünf Minuten dauerte die Auktion, dann war der teuerste Diamant der Welt verkauft. Für die Rekordsumme von 62 Millionen Euro wechselt der "Pink Star" seinen Besitzer. Der Edelstein ist außergewöhnlich transparent und deshalb so wertvoll. http://www.spiegel.de/panorama/diamant-pink-star-fuer-rekordsumme-von-62-millionen-euro-versteigert-a-933474.html
Schon beeindruckend---und doch pervers. 1,5 Millionen gibt es als Soforthilfe für ein zerstörtes Land, für 140 Millionen werden 3 Bilder versteigert, wo ein schöner Farbdruck genauso gut aussehen würde und jetzt das. Wenn ich das so sacken lasse, wofür Menschen Geld ausgeben und wofür nicht, dann wird mir schlecht...
Newspeak 14.11.2013
3. ...
Er zähle zu den "größten Naturschätzen" der Erde. Ja, und er landet wieder in einem Tresor eines reichen Geldsackes, der nicht weiß, wohin mit seiner zusammengerafften Kohle, statt in einem Museum, wo er im Prinzip der ganzen Menschheit zugänglich wäre. Im Grunde hätte er so auch weiterhin in der Erde bleiben können.
Ehemann7o 14.11.2013
4. unglaublich...
Ehrlich gesagt finde ich das unglaublich - ein völlig nutzloses, kleines Stück Mineral, das nichts kann außer schön auszusehen. Mit 60 Millionen Euro könnte man so immens viel Wichtigeres und Nützlicheres tun - Katastrophenhilfe auf den Philippinen zum Beispiel, da hätte man dann nicht ein Stückchen Stein im Tresor, sondern die Dankbarkeit Tausender Menschen und das gute Gefühl, etwas bewegt und Menschen gerettet zu haben. Für mich ist diese Auktion ein Beispiel dafür, dass Reiche irgendwann nicht mehr wissen, was sie mit ihrem Geld anfangen sollen, weil sie längst alles haben, was sie brauchen.
thaihans 14.11.2013
5. work hard to buy a diamont
Zitat von sysopDPAFünf Minuten dauerte die Auktion, dann war der teuerste Diamant der Welt verkauft. Für die Rekordsumme von 62 Millionen Euro wechselt der "Pink Star" seinen Besitzer. Der Edelstein ist außergewöhnlich transparent und deshalb so wertvoll. http://www.spiegel.de/panorama/diamant-pink-star-fuer-rekordsumme-von-62-millionen-euro-versteigert-a-933474.html
Es ist so schoen von ihnen informiert zu werden das es leute gibt die sich etwas mehr luxus leisten koennen als der otto normal buerger der im augenblick ein wenig von seinem geld sicher fuer die armen leute in den philipienen spendet.vieleicht koennen sie herausfinden wieviel denn der diamond kaeufer gespendet hat.ich glaube mit 62 millionen euro haette man alle zerstoerten haeuser in tacloban wieder aufbauen koennen. schoen das die bundesregierung schon ein zeichen gesetzt hat den armen menschen zu helfen und 1,5 millionen bereit gestellt hat great effort.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.