Die miesesten Witze Was haben wir geweint...

Es war 2005, als der fatale Aufruf auf SPIEGEL ONLINE erschien: Schicken Sie uns Ihre schlechtesten Witze! Die Resonanz war enorm, das Ergebnis erschütternd. Jetzt wollen wir es noch mal wissen.

Clown
Getty Images/ Boston Globe

Clown


Im Archiv von SPIEGEL ONLINE gibt es viele Perlen, ein Schatz wie dieser ist aber bislang nicht gehoben worden (vielleicht aus guten Gründen): die 20 miesesten Witze, eingereicht von Lesern, gekürt von einer Jury aus Redakteuren.

Der Text aus dem Dezember 2005 löste eine kleine Humor-Kontroverse aus. Waren die Witze wirklich so schlecht? Oder war es nur der Geschmack der Redaktion? Kann ein Witz so mies sein, dass er schon wieder gut ist? Lässt sich aus der Liste des Schreckens gar etwas über den Humor der Deutschen ableiten? Selbst Harald Schmidt griff die Sammlung in seiner Late-Night-Show auf.

Fast zwölf Jahre später erreichte die Redaktion eine E-Mail, ein Leser war auf den alten Witz-Artikel gestoßen. "Wir hatten sehr viel Spaß beim Lesen. Vielen Dank dafür!", schrieb er. Und: "Früher hätte man damit das Sommerloch überbrückt, heute gibt es Donald Trump."

Nach reiflicher Überlegung haben wir entschieden: Wir berichten so viel über Donald Trump, es muss Platz bleiben für echte Sommerloch-Themen. Zwölf Jahre sind vergangen. Das Land hat sich verändert, die Redaktion hat sich verändert, Harald Schmidt ist jetzt bei SPIEGEL DAILY.

Die Zeit ist reif für einen neuen Aufruf, für ein neues Abenteuer: Schicken Sie uns Ihre miesesten Witze. Wir werden die besten der schlechten Gags auswählen. Und: Wir sind bereit zu leiden!

Leseraufruf
    Kennen Sie einen richtig schlechten Witz? Dann schrecken Sie nicht davor zurück, Ihn uns zu schicken!
  • E-Mail an SPIEGEL ONLINE
Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er mit der Veröffentlichung des Witzes und seines Namens einverstanden ist.

In der Jury soll unter anderem der für seine Kalauer gefürchtete Kollege D. sitzen, der war damals noch nicht dabei. Ganz im Gegenteil zu Jury-Kollegin F. (siehe unten), die sich heute angeblich nicht mehr erinnern kann, ob sie wirklich besagte Redakteurin F. aus dem Jahr 2005 ist. Ist sie aber. Wahrscheinlich verdrängt.

Lesen Sie hier zur Einstimmung den Original-Artikel von Dominik Baur, veröffentlicht am 7. Dezember 2005 um 12.11 Uhr:

Palim palim! Wer kennt nicht dieses Geräusch einer aufgehenden Ladentür? Und dann diese impertinente Forderung: "Ich hätte gern eine Flasche Pommes Frites." Der "Gespielte Witz" aus "Nonstop nonsens", man mag über ihn lachen, schmunzeln oder schmerzhaft das Gesicht verziehen, ist längst schon ein Klassiker der deutschen Witzkultur. Doch allen, die diesen Witz schlecht finden, sei gesagt: Er ist es nicht. Denn wir sind ihm begegnet, dem wirklich schlechten Witz. Dem Witz, der ohne das geringste bisschen Niveau auskommt. Dem Witz, der einem nur noch das blanke Entsetzen ins Gesicht treibt. Ach, wenn es doch nur einer gewesen wäre!

Aber urteilen Sie doch selbst! Was halten Sie zum Beispiel von diesem Witz:

Was sitzt auf einem Baum und schreit "Aha"? - Ein Uhu mit Sprachfehler.

Sehen Sie? Und dieser schaffte es noch nicht einmal unter die Flop 20.

Gut, wir haben es nicht anders verdient. Schließlich waren wir selbst es, die nach Beispielen besonders misslungener Witze gefragt haben. Da sind wir mal ganz interaktiv, dachten wir uns und forderten unsere Leser auf: "Schicken Sie uns Ihre Leichen aus dem Keller des Humors" (an dieser Stelle noch einmal besten Dank an Kollegin F. für die Kreation dieser grandiosen Metapher, die sie mir auch noch kostenfrei zur Verfügung gestellt hat). Naiv wie wir waren, vertraten wir die Meinung, viel schlimmer könne es nicht mehr kommen. Schließlich hatten wir Ihnen nun doch schon wirklich schlechte Witze präsentiert. Sie, liebe Leser, belehrten uns eines Besseren.

Bei Monty Python lernten wir einst, dass der beste Witz aller Zeiten tödlich ist. Wie tödlich aber auch schlechte Witze sein können, wissen wir erst seit unserem fatalen Experiment. Was Sie uns da schickten, war nicht nur schlecht, sondern - mit Verlaub - flach, mies, unterirdisch, grauenerregend, humorverachtend, oft schmerzhaft, bisweilen auch geschmacklos, einfach bodenlos. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür.

Freilich gab es auf der Niveauskala auch den einen oder anderen Ausrutscher nach oben. Disqualifiziert werden musste zum Beispiel der Schokoladenwitz, da ein Mitglied der Jury, besagte Redakteurin F., eine halbe Stunde lang nicht mehr zu lachen aufhörte, jedem des Weges kommenden Kollegen auflauerte und ihm den Witz erzählte:

"Fallen zwei Schokoladen die Treppe runter. Sagt die eine: 'Oh Mann, ich hab' mir sämtliche Rippen gebrochen.' Meint die andere: 'Was soll ich erst sagen, ich bin voll auf die Nüsse gefallen.'"

Der Heiterkeitsausbruch der Jurorin machte leider alle Hoffnungen von SPIEGEL-ONLINE-Leser Michael Hiesberger zunichte, mit seiner Einsendung unter die 20 schlechtesten zu gelangen. Der Witz verfehlte eindeutig das Prädikat "humoristisch indiskutabel". Einen Moment lang schien das Projekt "SPIEGEL ONLINE sucht den schlechtesten Witz" zudem gefährdet, weil Jury-Mitglied T. fand: "Wieso? Die sind doch alle gut." Witze wie

Gehen zwei Journalisten an 'ner Kneipe vorbei...

überzeugten den Redakteur dann jedoch davon, die Messlatte etwas höher zu hängen.

Unter gefühlten Milliarden von Einsendungen fanden sich auch jene hoffnungsfrohen von Sören Nehe, Christian Plein und einigen anderen, die sich alle für diesen Witz entschieden:

"Warum steht ein Pils im Wald? - Weil die Tannen zapfen."

Netter Versuch, doch leider noch immer viel zu gut. Manch einer, der sich unbeobachtet glaubte, wurde schon dabei ertappt, wie er auf diesen Witz mit einem leichten Verziehen der Mundwinkel (nach oben!) reagierte. Aber auch das Ausbleiben einer positiven Reaktion prädestinierte einen Witz noch nicht für den Einzug in die Negativ-Charts.

Was sagt ein Krokodil, nachdem es einen Clown aufgefressen hat? - "Schmeckt irgendwie komisch."

und

Geht ein Mann zur Bank und sagt: "Guten Tag, ich würde gern ein Gyros-Konto eröffnen." Antwortet das Fräulein am Schalter: "Tut mir leid, das ist bei uns nicht Ouzo."

sind nun wirklich eine Zumutung, aber Anwärter für die unterirdischsten 20? Nein, wir bedauern. Sehr gefreut haben wir uns auch über die Mail von Daniel Lange:

Ich glaube, Ihr ganzer Artikel ist ein schlechter Witz. Wieso schreiben Sie denn nur darüber, wie dämlich der deutsche Humor ist, (...) wieso suchen Sie nicht mal die besten deutschen Witze? Wie soll man denn mal vorwärts kommen, wenn man selbst beim Humor versucht, sich immer nur am untersten Niveau zu orientieren? Und mal unter uns... so schlecht sind die doch gar nicht. ;-)

Recht so! Irgendwo hört der Spaß nun mal auf. Und das bestimmt nicht an der Landesgrenze. Drum sei hier noch einmal betont: Bei der Behauptung, die Deutschen seien humorloser als andere Nationen, handelt es sich erwiesenermaßen um ein Vorurteil. Aber, Herr Lange, der gemeine schlechte Witz gehört nun einmal auch zum deutschen Kulturgut. Die Internationalität des miesen Humors bestätigten uns im Übrigen aber mehrere Leser. Da flatterten diskriminierende russische Tschuktschenwitze bei uns ein, genauso wie die Klage einer Leserin über ihren ungarischen Ehemann, der ihr noch nie einen lustigen Witz erzählt habe. Dafür bekommt sie Witze zu hören, die sich durchaus sozialkritisch, wenngleich etwas hölzern mit dem Ärztestand beschäftigen:

Mitten in der Nacht ruft der Arzt den Klempner wegen eines Wasserrohrbruchs an. Der Klempner weigert sich mit einem Verweis auf die Uhrzeit vorbeizukommen. Der Arzt entgegnet: "Aber wenn es Ihnen nachts schlecht geht, erwarten Sie von mir auch, dass ich Ihnen sofort helfe." Daraufhin gibt der Klempner nach und macht sich auf den Weg. Beim Arzt im Keller steht das Wasser schon einen halben Meter hoch. Der Klempner wirft zwei Dichtungsringe hinein und meint: "Wenn es bis morgen nicht besser wird, rufen Sie wieder an."

Dankbar waren wir für diese ungarische Weisheit, wenngleich wir uns geweigert haben, sie in unsere Charts mit aufzunehmen. So wurde unser kleiner Exkurs zu guter Letzt eine Weltreise in die Niederungen des Humors. Und so wollen wir das Schlusswort dem großen bayerischen Humoristen Gerhard Polt überlassen: "Mir hamma heuer mal so a Weltreise g'macht. Aber i sog's Eahna glei, wie's is: Da fahr'ma nimma hin."


Hier nun das grauenvolle Resultat, die 20 schlechtesten Ihrer Witze:

PS: Sollte Sie unsere natürlich sehr subjektive Auswahl der 20 schlechtesten Witze nicht befriedigen und Sie auf die Idee bringen, uns einen noch viel, viel schlechteren Witz zu schicken, tun Sie uns einen Gefallen: Verwerfen Sie diese Idee ganz schnell wieder.


PPS: Jetzt, im Sommer 2017, fühlen wir uns wieder bereit für neue schlechte Witze. Also schicken Sie uns gerne Ihre Vorschläge! Auch wenn wir nur ungefähr erahnen können, worauf wir uns da einlassen.

Leseraufruf
    Kennen Sie einen richtig schlechten Witz? Dann schrecken Sie nicht davor zurück, Ihn uns zu schicken!
  • E-Mail an SPIEGEL ONLINE
Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er mit der Veröffentlichung des Witzes und seines Namens einverstanden ist.


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.