Fund auf Friedhof Eigentümer verpasst Abholfrist für Goldschatz

Mehr als eine halbe Million Euro ist die Goldmünzensammlung wert, die 2016 auf einem Friedhof auftauchte. Bis heute beanspruchte sie niemand für sich - und auch der Finder geht vorerst leer aus.
Goldschatz ohne Eigentümer: Die Münzen sind mehr als eine halbe Million Euro wert

Goldschatz ohne Eigentümer: Die Münzen sind mehr als eine halbe Million Euro wert

Foto: Armin Weigel/ dpa

Fast vier Jahre nach dem rätselhaften Fund eines Goldschatzes auf einem Friedhof im niedersächsischen Dinklage hat sich der Eigentümer noch immer nicht gemeldet. Die Frist sei am Montag abgelaufen, sagte der Vertreter des Bürgermeisters, Carl Heinz Putthoff. Der NDR berichtete hingegen , dass sie erst um Mitternacht auslaufe.

Die Goldmünzen hätten zum Fundzeitpunkt im Juni 2016 einen Wert von etwa 481.500 Euro gehabt, sagte Putthoff. Mittlerweile seien es bereits 24 Prozent mehr.

Die Stadt befindet sich allerdings noch im Rechtsstreit mit dem Finder des Schatzes. Ein Gärtner fand die Münzen bei Baggerarbeiten auf dem katholischen Friedhof, sie waren in Plastikkisten verpackt.

Der Mann beanspruche einen Finderlohn, sagte Putthoff. Dem will die Verwaltung jedoch nicht nachkommen: Nach Auffassung der Stadt handelt es sich bei dem Goldschatz nicht um eine verloren gegangene Fundsache. Erst nach Klärung dieses Rechtsstreits werde entschieden, ob die Stadt den Goldschatz veräußern werde und wofür das Geld eingesetzt werden solle.

Anmerkung der Redaktion: Am Montagabend meldete sich eine Frau aus Bremen per Mail beim Bürgermeister von Dinklage. Das Gold könne mit einer Straftat in Verbindung stehen und ursprünglich aus dem Nachlass ihres Vaters stammen. Nähere Angaben machte sie demnach nicht.

lmd/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.