Dover Deutscher Frachter im Ärmelkanal auf Grund gelaufen

Ein Containerfrachter ist vor Großbritannien auf Grund gelaufen und steckt in der Mitte der Straße von Dover fest. Ein britischer Schlepper versucht das in Deutschland registrierte Schiff zu retten.


London - Die "LT Cortesia" steckt seit dem frühen Morgen fest. Das 335 Meter lange und 42 Meter breite Schiff sei auf die Varne-Sandbank rund 15 Kilometer vor dem Hafen der gleichnamigen Stadt aufgelaufen, teilte die britische Küstenwache mit. Die 27-köpfige Besatzung sei unverletzt; auch die Ladung und das Schiff seien nach bisherigen Erkenntnissen unbeschädigt. Es gebe keine Hinweise auf Umweltverschmutzungen.

Die "LT Cortesia" im Ärmelkanal: Kein Leck festgestellt
REUTERS/ MCA

Die "LT Cortesia" im Ärmelkanal: Kein Leck festgestellt

Bei einer ersten Untersuchung sei an dem Schiff kein Leck festgestellt worden. Die Mannschaft des britischen Schleppers "Anglian Monarch" kümmere sich um das in Deutschland registrierte Schiff. Beide Besatzungen prüften gemeinsam die Möglichkeiten zur Rettung des Frachters, sagte der Sprecher.Man hoffe , die "LT Cortesia" in der Nacht wieder flottzubekommen.

Andere Schiffe seien vor möglichen Navigationsproblemen in der Straße von Dover durch das festsitzende Schiff gewarnt worden, hieß es.

Die Meerenge zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland, deren geringste Breite 33 Kilometer beträgt, gehört zu den am stärksten befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. Sie wird durch den 1994 eröffneten Eurotunnel unterquert.

Die zuständige Reederei NSB im niedersächsischen Buxtehude bestätigte den Zwischenfall, machte aber zunächst keine genaueren Angaben.

jjc/AP/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.