Flüchtling wider Willen Chinesischer Tourist füllt versehentlich Asylantrag aus - und muss ins Heim

Ein chinesischer Tourist hat zwei Wochen in einem Flüchtlingsheim verbracht - weil ihn niemand verstand. Eigentlich hatte er nur seine gestohlene Brieftasche melden wollen.
Ein Mitarbeiter des Bamf nimmt die Fingerabdrücke eines Flüchtlings (Archivbild)

Ein Mitarbeiter des Bamf nimmt die Fingerabdrücke eines Flüchtlings (Archivbild)

Foto: Uwe Anspach/ dpa
cnn/dpa/AP