Großeinsatz in Duisburg Drei Tote bei Brand in Wohnhaus

Bei einem Feuer in einem Duisburger Wohnhaus sind drei Personen gestorben und etwa 30 weitere verletzt worden. Die Brandursache ist unklar.

Feuerwehrleute in ausgebranntem Wohnhaus
DPA

Feuerwehrleute in ausgebranntem Wohnhaus


Durch ein verheerendes Feuer sind in einem Duisburger Mehrfamilienhaus drei Menschen ums Leben gekommen, knapp 30 weitere wurden verletzt. Eines der Todesopfer sei ein Kind, teilten die Ermittler mit. Allerdings war noch nicht bei allen Opfern die Identität endgültig geklärt.

Das Feuer in dem Mehrfamilienhaus habe sich am frühen Morgen sehr schnell ausgebreitet - so sei das Dachgeschoss zur Falle geworden, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

Zeugen berichteten von schreienden Menschen. Eine Frau habe aus dem Fenster springen wollen, doch Polizisten hätten sie abhalten können. Mit Drehleitern rettete die Feuerwehr Bewohner des Hauses aus den oberen Stockwerken. Auf der Straße wurden mehrere Menschen wiederbelebt.

Das Feuer war gegen 5.30 Uhr in einer Wohnung im Erdgeschoss ausgebrochen und hatte sich im ganzen viergeschossigen Haus ausgebreitet. "Das ist heimtückisch an solchen Bränden, wenn sie in den Morgenstunden ausbrechen und die Menschen im Schlaf überraschen", sagte Jäger, der in derselben Straße aufgewachsen ist.

Die Feuerwehr hatte den Brand am Vormittag unter Kontrolle gebracht. Experten untersuchten das Mehrfamilienhaus, um die Ursache herauszufinden.

ulz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.