Verletzte in Madrid Volksfest endet in Straßenschlacht

Sie warfen mit Flaschen und zündeten Container an: In Madrid haben sich Jugendgangs Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Fast vierzig Menschen wurden verletzt, darunter neun Beamte.

Madrid - Ein Volksfest in der spanischen Hauptstadt Madrid ist in eine Straßenschlacht ausgeartet. 37 Menschen wurden verletzt, darunter neun Polizisten. Am frühen Sonntagmorgen gerieten Medienberichten zufolge jugendliche Gangs und die Polizei aneinander. Im Viertel El Pilar sei es zu Ausschreitungen gekommen, als zwei Zivilpolizisten Jugendliche daran hindern wollten, ein Mädchen zu bestehlen.

Die Beamten seien von einer Gruppe umringt worden und hätten Verstärkung benötigt. Die Polizisten seien mit Flaschen beworfen worden. Die Jugendlichen zündeten Container an. Fünf Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden, elf wurden festgenommen.

hut/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.