Edinburgh Flammen verheeren die Altstadt

Die engen Gassen mit Kopfsteinpflaster gehören zum Weltkulturerbe, die Bars am Grassmarket waren bei Touristen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. Nun aber hat ein verheerender Brand den historischen Kern der schottischen Hauptstadt teilweise zerstört.


Verkohlte Fassade, ausgebranntes Inneres: Ein Polizist begutachtet ein Gebäude im Viertel South Bridge
DPA

Verkohlte Fassade, ausgebranntes Inneres: Ein Polizist begutachtet ein Gebäude im Viertel South Bridge

Edinburgh - Bei dem Brand wurden 13 Gebäude zerstört. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt, 150 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Nach Mitteilung der Feuerwehr war der Brand in den engen Gassen am Sonntag auch 16 Stunden nach dem Ausbruch noch nicht völlig unter Kontrolle. Es gebe noch weiterhin mehrere Brandherde. Es sei Schaden in Millionenhöhe angerichtet worden, hieß es.

Das Feuer war am Samstagabend über dem Nachtclub "La Belle Angele" ausgebrochen und hatte sich blitzartig durch Luftschächte in den teilweise sieben- bis achtstöckigen Häusern ausgebreitet. Geschäfte, Bars, Büros und Cafés waren betroffen. "Diese Straßen sind wie ein Kaninchenstall", sagte Feuerwehrchef Frank White über den schwierigen Einsatz der etwa 100 Beamten.

Es sei der größte Brand in der Stadt seit Menschengedenken, sagte ein Feuerwehrmann, Graham Torrie. Auch ein beliebtes Viertel mit Restaurants und Bars, Grassmarket, dessen Geschichte bis ins 15. Jahrhundert reicht, war betroffen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.