Beltane-Festivals in Großbritannien Die Feuerteufel von Edinburgh

Feuerfackeln erhellen die Nacht, Frauen in weißen Gewändern tanzen auf dem Calton Hill: In Edinburgh zelebrierten die Schotten den Beginn der warmen Jahreszeit. Mit dem Beltane-Festival lassen sie eine alte gälische Tradition aufleben.

Getty Images

Während es am Tag der Arbeit in deutschen Großstädten traditionell zu Demonstrationen und Krawallen kommt, zelebrieren die Schotten den 1. Mai mit prächtigen Prozessionen. Sie kleiden sich als Druiden oder ziehen spärlich bekleidet durch die Straßen. Frauen tragen weiße Gewänder und Blumen im Haar.

Mit dem Feuerfestival begrüßen die Schotten den Sommer. Tänzer zeigen spektakuläre Darbietungen, sie schwingen brennende Fackeln über ihren Köpfen und singen gälische Lieder.

Das Beltane-Festival ist eine alte Tradition, die seit 1988 wieder auflebt. Damals hatte eine kleine Gruppe von Musikern und Studenten eine Show veranstaltet, inzwischen kommen Tausende zu dem Fest, das jedes Jahr auf dem Calton Hill stattfindet.

Auch in England wird Beltane gefeiert. In Glastonbury, an der Ruine des Turms von St. Michael's, kamen die Menschen im Morgengrauen zusammen und feierten den Beginn der Sommersaison mit ihren Riten. Unter einem strahlend blauen Himmel tanzten Männer und Frauen in teils schlichten, teils äußerst phantasievollen Kostümen.

jus



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.