EgyptAir-Unglück Stimmenrekorder bestätigt Feuer an Bord

Die Aufzeichnungen aus dem Cockpit deuten darauf hin: An Bord des verunglückten EgyptAir-Flugzeugs hat es ein Feuer gegeben. Die Maschine war im Mai über dem Mittelmeer abgestürzt.

Flugschreiber der EgyptAir-Maschine
AFP/EGYPTIAN MINISTRY OF CIVIL AVIATION

Flugschreiber der EgyptAir-Maschine


An Bord der im Mai verunglückten EgyptAir-Maschine soll es vor dem Absturz Versuche gegeben haben, ein Feuer an Bord zu löschen. Das gehe aus einer ersten Auswertung des Stimmenrekorders hervor, meldete die dpa unter Berufung auf Kreise der ägyptischen Untersuchungskommission.

Die Aufnahmen aus dem Cockpit bestätigen demnach bisherige Auswertungen von Datenschreibern des Flugzeuges. Sie stimmen auch mit Signalen überein, die das Flugzeug automatisch ausgesendet hatte.

Erste Auswertungen hatten ergeben, dass sich in einer der Toiletten und im Bereich der Bordelektronik Rauch ausgebreitet hatte. Auch die Untersuchung von Wrackteilen deutete darauf hin, dass der vordere Teil des Flugzeugs großer Hitze und dichtem Rauch ausgesetzt war.

Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Einen Notruf gab es nicht. Nach dem Absturz gab es Spekulationen über eine Explosion an Bord und einen möglichen Terroranschlag. Die Ermittler schließen zum jetzigen Zeitpunkt keine der Theorien aus, da es selten vorkomme, dass ein großes Feuer so plötzlich ausbreche.

Die letzten Flüge der abgestürzten EgyptAir-Maschine

Am 18. Mai 2016

1

Dienstagnacht fliegt der Airbus A320 von Kairo nach Asmara.

2

Am frühen Mittwochmorgen kehrt die Maschine nach Kairo zurück.

3

Um 8.21 Uhr hebt das Flugzeug Richtung Tunis ab.

4

Nach einer Stunde Aufenthalt in Tunis fliegt die Maschine zurück nach Kairo und landet um 15.17 Uhr.

5

Weniger als zwei Stunden später hebt das Flugzeug nach Paris ab, wo es um kurz vor 22 Uhr abends landet.

6

Um kurz nach 23 Uhr startet die Maschine zum Rückflug nach Kairo. Dort kommt sie nie an.

EgyptAir-Flug MS804
    Flugzeug: Airbus A320
    Inbetriebnahme: 2003
    Flugstunden: 48.000
    Pilot Mohamed Said Shoukair: 6275 Stunden Flugerfahrung, davon 2101 in einem Airbus A320
    Co-Pilot Mohamed Mamdouh Ahmed: 2766 Stunden Flugerfahrung
    Insassen: 66, davon 56 Passagiere

cnn/dpa/AP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.