EgyptAir-Unglück Untersuchungskommission bestätigt Brand an Bord

Auf den Aufzeichnungen ist das Wort "Feuer" zu hören. Ägypten bestätigt, dass es kurz vor dem Absturz der EgyptAir-Maschine an Bord gebrannt hatte. Die Brandursache bleibt weiter unklar.

Einer der Flugschreiber der abgestürzten Maschine
DPA

Einer der Flugschreiber der abgestürzten Maschine


Rund zwei Monate nach dem Absturz eines EgyptAir-Flugzeugs über dem Mittelmeer hat die Auswertung eines der Flugschreiber offenbar den Ausbruch eines Brands an Bord bestätigt. Wie die von Ägypten geleitete Untersuchungskommission in Kairo bekannt gab, ist auf den Aufzeichnungen des Stimmrekorders, der Gespräche im Cockpit mitschneidet, das Wort "Feuer" zu hören.

"Es ist aber noch zu früh zu sagen, warum es einen Brand gegeben hat und wo dieser an Bord war", hieß es weiter. Die Flugschreiber müssten weiter untersucht werden.

Damit scheinen sich bisherige Erkenntnisse der Untersuchungskommission zu bestätigen. Erste Auswertungen hatten ergeben, dass sich in einer der Toiletten und im Bereich der Bordelektronik Rauch ausgebreitet hatte. Auch die Untersuchung von Wrackteilen deutete darauf hin, dass der vordere Teil des Flugzeugs großer Hitze und dichtem Rauch ausgesetzt waren.

Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Die Ursache des Unglücks ist bislang noch unklar. Die Piloten hatten keinen Notruf abgesetzt.

asa/dpa/AFP



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
curly988 16.07.2016
1.
Kann mir vielleicht ein Experte die Frage beantworten warum es so lange dauert diesen Flugschreiber auszuwerten?
Susi Sorglos 17.07.2016
2. Fragwürdige
Ich durfte desletzt mal innerdeutsch im Cockpit mitfliegen, weil die Fluggesellschaft überbucht hatte und 6 Leute zuviel kamen. "Vorne" darf man als Pilot rauchen, nur hinten werden die Passagiere genötigt. Ich kann mir also hier gut vorstellen, dass das Wort "Feuer" in dem Zusammenhang durchaus auch ein "Haste mal Feuer" vom Pilot zum Copiloten sein könnte. Damit ist in meinen Augen der Bericht schlichte Spekulation.
sikasuu 17.07.2016
3. Brand? Da liegt jetzt der Ball wohl im Feld von Air-Bus!
Ist ja noch ein wenig früh, aber da bleiben nicht viele Möglichkeiten übrig. . Ladung ist unwahrscheinlich, Technikversagen...? . Wird spannend!
tanjamayer 17.07.2016
4.
weil man keine Daten verlieren will durch überhastetes Öffnen, und weil man Informationen erst nach Monaten frei gibt da es ja sein kann dass sie noch nicht gefestigt sond
querulant_99 17.07.2016
5.
Zitat von curly988Kann mir vielleicht ein Experte die Frage beantworten warum es so lange dauert diesen Flugschreiber auszuwerten?
Die reinen Auswerung ist wohl nicht das Problem. Die Ergebnisse müssen aber so dargestellt werden, damit die Verantwortlichen des Unglücks in einem guten Licht erscheinen und die Schadensersatzforderungen minimiert werden. Da ist immer vorteilhaft, wenn jemand die Hauptschuld trägt, der sich nicht mehr wehren kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.