Einbruch Strafanzeige gegen Schumacher

Ein Doppelgänger macht Michael Schumacher erneut zu schaffen. Der Mann war schon öfters zu Werbezwecken in der roten Ferrari-Rennfahrermontur aufgetreten. Jetzt wirft seine Agentur dem Ferrari-Piloten vor, einen Einbruch in ihr Büro veranlasst zu haben.


Unter Beschuss: Michael Schumacher
REUTERS

Unter Beschuss: Michael Schumacher

Aachen/Kerpen - Die Doppelgänger-Agentur stellte heute beim Polizeipräsidium Aachen Strafanzeige gegen den Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. Der 32-jährige Rennfahrer werde der Anstiftung oder Beihilfe zum Diebstahl und der Beteiligung an der Verwertung von Betriebsgeheimnissen verdächtigt, teilte der Anwalt der Agentur, Alexander Bücken (Aachen), mit. Damit verschärft sich ein seit über einem Jahr dauernder Streit zwischen der Agentur und Michael Schumacher um das "Schumi-Double".

Schumacher-Double Saasen
AP

Schumacher-Double Saasen

Der Rennfahrer wollte die Auftritte des Doubles unter Berufung auf die Persönlichkeitsrechte gerichtlich untersagen lassen. Zuletzt hatte das Stuttgarter Landgericht entschieden, dass das "Schumi- Double" weiterhin bei Feiern und Veranstaltungen auftreten darf, nicht aber zu Werbezwecken.

Hintergrund der Strafanzeige ist ein Einbruch in die Geschäftsräume der Doppelgänger-Agentur "Fame" im September letzten Jahres. Dabei seien Ordner mit Verträgen über zukünftige Auftritte des "Schumi-Doubles" entwendet worden, bestätigte der Aachener Oberstaatsanwalt Robert Deller. In Verdacht stehe eine Security-Firma aus Langerwehe (Kreis Düren), die nach ersten Erkenntnissen Geschäftsbeziehungen zu Schumachers Anwalt pflegte.

Bei der Einweihung seiner Straße
AP

Bei der Einweihung seiner Straße

Bei einer Durchsuchung fanden die Ermittler in einem Auto der Security-Firma einen Karton mit geschreddertem Papier. Nach mühevoller Auswertung wurde ein Schreiben zusammengesetzt, das auf Geschäftsbeziehungen zu Schumachers Anwalt hinwies. Das Schreiben lasse den Rückschluss zu, dass die Security-Firma den Auftrag hatte, Informationen über Auftritte des Schumacher-Doubles zu liefern.

Die Staatsanwaltschaft ermittle zurzeit noch, ob der Einbruch tatsächlich auf das Konto der verdächtigten Firma gehe, sagte Deller. Die hatte sich vorübergehend als Untermieter bei der Doppelgänger- Agentur einquartiert.

Der Formel-1-Weltmeister wies die Vorwürfe am Montag energisch von sich. "Ganz klar, das ist absolut haltlos. Das wird sich in kürzerer Zeit aufklären", sagte der 32 Jahre alte Ferrari-Star bei der Einweihung einer nach ihm benannten Straße in seiner Heimatstadt Kerpen. Man werde alle Schritte unternehmen, um das klarzustellen.

Schumacher-Manager Willi Weber ging noch weiter und kündigte für den Fall, dass die Doppelgänger-Agentur Strafanzeige gegen Schumacher stellen sollte, selbst juristische Schritte an. "Sollte diese Agentur das wirklich tun, dann werden wir eventuell Strafanzeige wegen Verleumdung einreichen", sagte Weber.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.