Eingesperrt Polizei befreit Finnen aus Klohäuschen

Kurzes Austreten lang gemacht: Still und leise wollte ein Finne in der Nähe von Hannover seine Notdurft verrichten. Doch dann wurde sein Aufenthalt auf dem Örtchen ungewollt verlängert. Ein Toilettenwärter sperrte ihn ein, weil er den Abort leer wähnte.


Burgdorf - Eine Stunde lang musste der Finne unfreiwillig in dem Toilettenhäuschen auf dem Schützenplatz in Burgdorf bei Hannover ausharren. Der 24-Jährige hatte das Schützenfest besucht und war nach Angaben einer Polizeisprecherin just in dem Moment zum WC gegangen, als der Toilettenwärter Feierabend machte. Er schloss das Häuschen ab, der Eingeschlossene saß fest. Von einem Bekannten des Finnen alarmierte Polizeibeamte schraubten ein Fensterscharnier ab und erlösten den Mann.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.