Einigung in Hollywood Farrell und Ex-Freundin legen Streit um Sexvideo bei

Im Rechtsstreit um die Veröffentlichung eines Sexvideos hat sich Hollywoodstar Colin Farrell mit seiner Ex-Freundin geeinigt. Die Verflossene, ein ehemaliges Playmate, hatte ein Sexvideo aus ihrer Zeit mit Farrell gegen seinen Willen veröffentlicht.


Los Angeles – Die beiden hätten außergerichtlich eine Einigung erzielt, "mit der alle einverstanden sind", sagte einer der Beteiligten, der Videohändler Sal Abbate am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Farrell hatte im Juli vergangenen Jahres Anzeige gegen Abbate und seine Ex-Freundin Nicole Narain erhoben, weil diese ein Sexvideo aus ihrer Zeit mit dem Schauspieler vervielfältigen und zum Verkauf anbieten wollten.

Colin Farrell, der durch den Historienstreifen "Alexander" berühmt wurde, hatte vor drei Jahren eine Beziehung mit dem ehemaligen Playmate aus der Männerzeitschrift "Playboy" gehabt. Er habe mündlich mit Narain vereinbart, dass die Aufnahmen nicht an die Öffentlichkeit gelangen dürften, erklärte er. Später war das Band allerdings im Internet aufgetaucht.

Die Internet-Klatschseite "The Smoking Gun" hatte im März einen Vertrag zwischen Abbates Firma und Narain veröffentlicht, wonach die junge Frau drei Millionen Dollar (etwa 2,45 Millionen Euro) bekommen hätte, wenn das Sexvideo mit dem irischen Schauspieler auf den Markt gekommen wäre.

reh/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.