Havarie auf der Elbe Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Brand auf Frachter

Im Maschinenraum eines Frachtschiffs auf der Elbe ist ein Feuer ausgebrochen. Ein Besatzungsmitglied kam ums Leben, zwei weitere erlitten schwere Verbrennungen.

Die schwerverletzten Besatzungsmitglieder wurden mit Hubschraubern in eine Spezialklinik geflogen
Jonas Walzberg/dpa

Die schwerverletzten Besatzungsmitglieder wurden mit Hubschraubern in eine Spezialklinik geflogen


Bei einem Feuer auf einem Frachter auf der Elbe ist am Freitag ein Mensch gestorben. Zwei weitere Besatzungsmitglieder hätten starke Verbrennungen erlitten, teilte das Havariekommando mit. Sie wurden mit zwei Hubschraubern in eine Spezialklinik nach Hamburg geflogen.

Offiziellen Angaben zufolge war der nicht beladene Frachter auf dem Weg vom niederländischen Rotterdam ins russische Kaliningrad, als auf Höhe von Otterndorf (Niedersachsen) im Maschinenraum der Brand ausbrach. Rettungskräfte löschten den Brand.

Zur Besatzung des unter der Flagge Maltas fahrenden Frachtschiffes "Kelly" gehörten elf Russen und zwei Ukrainer. Die unverletzten Besatzungsmitglieder wurden laut Havariekommando von der Psychosozialen Notfallversorgung betreut. Das Schiff soll nach Brunsbüttel geschleppt werden.

yer/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.