Panne bei »Folha de São Paulo« Brasilianische Zeitung erklärt Queen Elizabeth II. für tot

»Sie starb im Alter von XX Jahren«: Eine Zeitung in Brasilien hat einen Nachruf auf – die sehr lebendige – Queen Elizabeth II. veröffentlicht. Die Korrektur kam schnell. Der Spott auch.
Queen Elizabeth II. (Ende März 2021)

Queen Elizabeth II. (Ende März 2021)

Foto: Steve Reigate; Daily Express / dpa

Eine der größten Zeitungen in Brasilien sah sich am Montag gezwungen, eine Korrektur zu veröffentlichen: »›Folha‹ hat aus Versehen einen Nachruf auf Queen Elizabeth II. veröffentlicht«, heißt es in der Erklärung. Der vorbereitete Text zum Tod der britischen Monarchin sei aufgrund eines »technischen Fehlers« veröffentlicht worden.

Am Montagmittag hatte die Zeitung »Folha de São Paulo« fälschlicherweise auf ihrer Internetseite berichtet, die Queen sei tot. Millionen Leserinnen und Leser in Südamerika konnten dort lesen, dass die Queen »im Alter von XX« gestorben sei. Und zwar »an den Folgen von XXXXXXXX«.

Es dauerte nicht lange, bis den Verantwortlichen die Panne auffiel. Der Nachruf wurde schnell wieder offline genommen und eine kurze Stellungnahme veröffentlicht. »Es ist im Journalismus gängige Praxis, Geschichten über mögliche und/oder wahrscheinliche Situationen vorzubereiten, wie zum Beispiel über den Tod von Weltführern, Prominenten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens«, heißt es darin. Die Erklärung endet mit den Worten: »›Folha‹ bedauert den Fehler. Der Text wurde entfernt.«

»Der Albtraum jeder Zeitung«

Dass er überhaupt veröffentlicht wurde, sorgte in den sozialen Netzwerken für allerlei Spott. Der britische »Guardian«  hat mehrere Beispiele aufgelistet. So schrieb etwa der Comedian und Schauspieler Gregório Duvivier bei Twitter in Anspielung auf die »XX« bei der Altersangabe der Queen: »Wie süß, die ›Folha‹ will nicht verraten, wie alt die Queen war, als sie starb.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dem »Guardian« zufolge feierten vor allem Anhänger des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro den Fauxpas der Zeitung – sie würden darin eine Bestätigung ihrer »Fake News«-Vorwürfe sehen, heißt es. Bolsonaro selbst kritisiere die »Folha« regelmäßig.

Der News-Verantwortliche für die Nachrichtenagentur AP in Brasilien, David Biller, schrieb bei Twitter , es sei der Albtraum jeder Zeitung, aus Versehen einen Nachruf zu veröffentlichen.

aar