Elternsorgen Jugendamt rückt Britney auf den Leib

Wenig willkommene Gäste haben Popsängerin Britney Spears und Gatte Kevin Federline empfangen. Mitarbeiter des Jugendamtes kamen mit der Polizei zum Hausbesuch. Grund: eine Kopfverletzung des sechs Monate alten Babys.


Los Angeles - Laut der Internetausgabe des Magazins "People" hängt die Visite mit einer Kopfverletzung des Sohnes von Britney Spears zusammen. Das Kindermädchen habe den sechs Monate alten Sean Preston fallenlassen, als es das Baby aus dem Kinderstuhl heben wollte. Der Unfall habe sich am 1. April ereignet. Der Junge wurde dem Bericht zufolge sofort von einem Arzt untersucht, sechs Tage später hätten Spears und ihr Mann den Jungen zu einer Nachuntersuchung in die Notaufnahme gebracht. Das Krankenhaus habe dann das Jugendamt benachrichtigt, weil die Gesetze des Staates Kalifornien dies so vorschrieben, erklärte Spears' Anwalt Martin Singer heute. Das Amt habe "festgestellt, dass die Eltern nicht in die Verletzung verwickelt waren und dass nichts in dem Haus in Unordnung war".

Mitarbeiter der Behörde hatten das Paar in seinem Haus im kalifornischen Malibu aufgesucht, wie das Büro des Sheriffs von Malibu bestätigte. Bei dem Besuch am vergangenen Samstag seien die Jugendamtsvertreter von Polizeibeamten begleitet worden, sagte der stellvertretende Sheriff Ismael Lua.

Die 24-jährige Spears hatte im Februar bereits für Wirbel gesorgt, als sie mit ihrem unangeschnallten Baby auf dem Schoß Auto fuhr. Spears hatte sich damals mit der Erklärung verteidigt, sie sei vor aufdringlichen Paparazzi geflüchtet. Auch in dieser Sache waren Mitarbeiter des Jugendamtes tätig geworden und hatten die Familie zu Hause aufgesucht.

ffr/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.