Entführung in Iran Deutsche Radtouristen gekidnappt

Eine Fahrradtour wurde zwei Deutschen und einem Iren zum Verhängnis. Sie wurden in Iran entführt. Die Kidnapper fordern angeblich fünf Millionen Euro.


DER SPIEGEL

Teheran/Berlin - Die drei Radtouristen seien vergangene Woche in der Provinz Sistan- Balutschestan verschleppt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus iranischen Regierungskreisen. Die Entführer verlangten fünf Millionen Euro Lösegeld, hieß es.

"Sie reisten auf Fahrrädern auf der Straße zwischen Bam und Sahedan, als die Entführer sie verschleppten", hieß es in den Kreisen. Was Irans Regierung unternehme, um die Entführten frei zu bekommen, wurde nicht gesagt. Das irische Außenministerium sprach von unbestätigten Berichten über eine Entführung und teilte mit, bis zu einer Bestätigung durch die iranische Regierung werde es keine Stellungnahme abgeben.

Der Vorfall wurde vom Auswärtigen Amt noch nicht bestätigt. Es lägen aber Erkenntnisse vor, wonach Ausländer in Iran entführt worden seien, sagte eine Sprecherin. Einzelheiten könne sie nicht nennen. "Aber es gibt Hinweise, dass möglicherweise Deutsche betroffen sind", sagte die Sprecherin. Die Bundesregierung habe deshalb einen Krisenstab eingerichtet.

Das Außenamt verschärfte seine Reisewarnungen für Iran. Bei Reisen - insbesondere bei Individual- oder Trekkingreisen - in die Provinzen Kerman und Sistan-Balutschestan sowie in den Grenzgebieten Irans mit Pakistan und Afghanistan bestehe "ein erhebliches Entführungsrisiko", heißt es. Es werde daher "dringend davon abgeraten, auf dem Landweg, insbesondere mit dem Fahrrad oder Motorrad, nach Pakistan oder Afghanistan zu reisen". Zudem wird von nicht dringend erforderlichen Reisen in die Kurdengebiete im Nordwesten Irans entlang der türkischen und irakischen Grenze "grundsätzlich abgeraten".

Bewaffnete Banden schmuggeln durch die trockene und gebirgige Provinz Sistan-Balutschestan Opium von Afghanistan nach Westeuropa. In Südiran waren 1999 mehrere Touristen entführt worden. Dabei waren in drei Fällen insgesamt zehn Europäer verschleppt worden, die am Ende unverletzt frei kamen. Drei der Entführer wurden 2001 öffentlich hingerichtet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.