Entführung per Internet 15-Jährige in Griechenland gefunden

Die griechische Polizei hat die von einem Deutschen vermutlich entführte 15-jährige Amerikanerin gefunden. Vom Täter fehlt noch jede Spur.


Athen - Das Mädchen wurde in der Hafenstadt Thessaloniki entdeckt. Der griechische Rundfunk berichtete, es gehe der Jugendlichen gut. Sie sei "keineswegs misshandelt" worden, zitierte die halbamtliche Nachrichtenagentur ANA die Polizei. Der mutmaßliche Entführer, ein 36-jähriger Mann aus Coburg in Oberfranken, ist verschwunden.

Der Deutsche, der in Thessaloniki wohnt, soll das Mädchen aus dem US-Bundesstaat Florida per E-Mail nach Griechenland gelockt und dort entführt haben. Ihre Mutter hatte sie im August 2000 als vermisst gemeldet. Die Jugendliche solle bald in ihr Heimatland zurückkehren, hieß es im Radio.

Der Deutsche präsentierte sich nach Erkenntnissen von Polizei und Internet-Experten als Kinderpsychologe im Internet. Das Mädchen habe per E-Mail Kontakt mit ihm aufgenommen. Eine wichtige Rolle in dem Fall soll auch ein 41-jähriger mutmaßlicher Kinderschänder aus den USA spielen, der nach Medienberichten in den USA in Haft sitzt. Wie die Athener Zeitung "Ta Nea" berichtete, soll der Deutsche pornografisches Material von Minderjährigen über das Internet mit ihm ausgetauscht haben. Das Mädchen soll außerdem vorübergehend in dessen Haus im Bundesstaat Ohio gewohnt haben und mit dem Pass seiner Tochter nach Griechenland gereist sein.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.