Tier macht Sachen Pferd in Not führt Polizei zu Waffen 


In Südhessen ist eine Reiterin mit ihrem Pferd in einem Tümpel stecken geblieben. Als Feuerwehrleute das Tier aus dem Schlamm befreiten, entdeckten sie mehr als nur ein Tier in misslicher Lage.

Eine Streife der Polizeistation Dieburg nahm den Zufallsfund der Helfer entgegen: eine Schusswaffe. Und sie war nur der Anfang: Rund um die Bergungsaktion wurden laut Polizei-Angaben insgesamt "zwei Flinten und eine Büchse mit rund 70 Schuss dazugehöriger Munition" sichergestellt. Die Waffen seien bei einem Einbruch entwendet worden, sagte ein Polizeisprecher.

Das Pferd war zwischen Eppertshausen und Messel in dem Tümpel versunken. Nach Angaben der "Offenbach-Post" hatte seine 26-jährige Reiterin aus Rödermark die Feuerwehr informiert, nachdem sie es auch gemeinsam mit einer Bekannten nicht aus seiner Lage hatte befreien können.

"Der Zufall macht's", kommentierte ein Polizeisprecher den Waffenfund. Das eingesunkene Pferd konnte nach anderthalb Stunden aus dem Schlamm befreit werden. Es blieb unverletzt. Fotos vom Einsatz sind auf der Website der "Offenbach Post" zu sehen.

mbö/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.