Erhöhte Preise Wütender Restaurantkunde schießt um sich

Im US-Bundesstaat Texas hat ein Mann auf den Angestellten eines Restaurants und später auf Polizeibeamte geschossen. Grund für seinen Gewaltausbruch: Der Burrito, den er gewohnheitsmäßig immer verspeiste, kostete statt bisher 99 Cent nun 1,49 Dollar.


San Antonio - Aus Wut über gestiegene Preise in einem Taco-Restaurant hat ein Mann im US-Staat Texas auf einen Angestellten geschossen und sich eine dreistündige Auseinandersetzung mit Polizisten geliefert. Wie die Polizei in San Antonio am Montag mitteilte, schoss der Mann zunächst mit einem Luftgewehr auf einen Taco-Bell-Mitarbeiter und anschließend bei einer Verkehrskontrolle mit einem Sturmgewehr auf Polizisten, bevor er sich in einem Hotelzimmer verbarrikadierte.

Die Polizei setzte den Angaben zufolge nach drei Stunden Tränengas gegen den Bewaffneten ein. Er muss sich wegen dreifachen versuchten Mordes verantworten. Grund für seinen Ausraster am Sonntag sei eine Preissteigerung beim "Beefy Crunch Burrito" gewesen, sagte Restaurantmanager Brian Tillerson der Zeitung "San Antonio Express-News": Statt bisher 99 Cent kostet der Burrito nun 1,49 Dollar.

jjc/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.