Nach Vorfahrtstreit Rabiater Autofahrer droht mit Schreckschusswaffe

Im Streit um die Vorfahrt hat ein 70-Jähriger im nordhessischen Eschwege einen Mann mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Er wurde festgenommen.

DPA / Patrick Seeger

Am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr kam es in Eschwege zu einem zunächst alltäglichen Verkehrsdelikt: In der Reichensächser Straße nahm ein 70-Jähriger einem Fahrzeughalter aus Göttingen die Vorfahrt.

Als der sich darüber beschwerte, soll der 70-Jährige laut Polizei einen schwarzen Revolver aus dem Fußraum seines Autos gezogen und den Göttinger damit bedroht haben. "Verpiss Dich oder ich erschieße Dich!", soll er gerufen haben.

Der Bedrohte alarmierte telefonisch die Polizei und verfolgte dann den 70-Jährigen mit seinem Wagen. Der Rentner stoppte daraufhin seinen Pkw und drohte dem Verfolger mit Schlägen. Dann setzte er seine Fahrt fort. Die Polizei nahm ihn kurz darauf fest.

Im Fußraum des Pkw fanden die Beamten eine Schreckschusspistole. Die Polizei stellte den Führerschein des 70-Jährigen sicher. Ihn erwarte ein Verfahren wegen des Verdachts der Bedrohung, der Nötigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, hieß es.

Auch zur Frage, wer bei dem vorangegangenen Streit um die Vorfahrt Recht hatte, äußerte sich die Polizei: Der 70-Jährige habe dem anderen die Vorfahrt genommen.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.