Eurojackpot Gewinn von 90 Millionen Euro geht nach Deutschland und Polen

90 Millionen Euro warteten in der Lotterie Eurojackpot. Nach sieben Wochen, in denen er nicht geknackt worden war, können sich jetzt Lottospieler in Deutschland und Polen über den Jackpot freuen.

Die Gewinnsumme von 90 Millionen im Eurojackpot auf einer Werbetafel
DPA

Die Gewinnsumme von 90 Millionen im Eurojackpot auf einer Werbetafel


Der mit 90 Millionen Euro maximal gefüllte Eurojackpot geht jeweils zur Hälfte nach Nordrhein-Westfalen und nach Polen. Gleich zwei Spieler - oder Tippgemeinschaften - lagen nach sieben Wochen ohne Hauptgewinn dieses Mal richtig. Das teilte Westlotto nach der Ziehung in Helsinki mit.

Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hatte die europäische Lotterie zum siebten Mal die gesetzlich festgelegte Obergrenze von 90 Millionen Euro erreicht. Ist die Maximalsumme erreicht, fließt jeder weitere Euro in einen zweiten Jackpot. In dieser Woche waren das zusätzlich 7 Millionen Euro. Langfristig gibt es aber Überlegungen, ob der Eurojackpot künftig auchüber das bisherige Limit von 90 Millionen Euro steigen könnte.

Weil in Deutschland besonders viele Tipper beim Eurojackpot ihr Glück versuchten, gebe es hier auch besonders häufig Millionen-Gewinner, erläuterte Westlotto-Sprecher Bodo Kemper. So räumte 2016 ein Spieler aus Baden-Württemberg 90 Millionen ab - damals der höchste Gewinn in der deutschen Lottogeschichte.

Im Sommer 2018 ging wieder ein bis zur Obergrenze von 90 Millionen Euro gewachsener Jackpot nach Deutschland. Allerdings lagen je ein Spieler aus Hessen und Sachsen-Anhalt richtig und mussten sich den Gewinn teilen.

mal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.