Europawahl: Italienische Populisten wollen Europas Rechte vereinen – gelingt ihnen das?

Jung, europäisch, sucht Zukunft
Von Fabian Schmidt
Foto: imago / dpa / Montage: bento
08.04.2019, Italien, Mailand: Olli Kotro (l-r), Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partei Die Finnen (PS), Jörg Meuthen, Vorsitzender der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Matteo Salvini, Innenminister von Italien, und Parteivorsitzender der Lega Nord, und Anders Vistisen, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Dänische Volkspartei, haben vor Beginn einer Pressekonferenz ihre Hände übereinander gelegt. Die Alternative für Deutschland (AfD) will zusammen mit der italienischen Lega und anderen rechtspopulistischen Parteien eine neue Fraktion im Europaparlament bilden. Foto: Luca Bruno/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ |
08.04.2019, Italien, Mailand: Olli Kotro (l-r), Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partei Die Finnen (PS), Jörg Meuthen, Vorsitzender der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Matteo Salvini, Innenminister von Italien, und Parteivorsitzender der Lega Nord, und Anders Vistisen, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Dänische Volkspartei, haben vor Beginn einer Pressekonferenz ihre Hände übereinander gelegt. Die Alternative für Deutschland (AfD) will zusammen mit der italienischen Lega und anderen rechtspopulistischen Parteien eine neue Fraktion im Europaparlament bilden. Foto: Luca Bruno/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Foto: Luca Bruno / AP / dpa
ARCHIV - 30.03.2019, Italien, Rom: Silvio Berlusconi, Präsident der Partei Forza Italia, nimmt an einer Nationalversammlung der Partei teil. (zu dpa:" Vom Kosmonauten bis zur Starköchin - Promis auf dem Weg nach Europa") Foto: Roberto Monaldo.Lapress/LaPresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ |
ARCHIV - 30.03.2019, Italien, Rom: Silvio Berlusconi, Präsident der Partei Forza Italia, nimmt an einer Nationalversammlung der Partei teil. (zu dpa:" Vom Kosmonauten bis zur Starköchin - Promis auf dem Weg nach Europa") Foto: Roberto Monaldo.Lapress/LaPresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Foto: Roberto Monaldo.Lapress / LaPresse via ZUMA Press / dpa
Mehr lesen über