Ex-FBI-Chef Comey: Trump ist "moralisch ungeeignet" fürs Präsidentamt

"Er behandelt Frauen wie Fleisch"
Foto: dpa

Dieser Beitrag wurde am 16.04.2018 auf bento.de veröffentlicht.

Vor knapp einem Jahr hatte Donald Trump ihn gefeuert, jetzt schlägt der ehemalige FBI-Chef James Comey mit voller Wucht zurück. In einem Fernsehinterview sagte er, er halte den US-Präsidenten für "moralisch ungeeignet", sein Amt auszuführen und bezeichnete ihn als Lügner. (SPIEGEL ONLINE)

Am Dienstag erscheint in den USA Comeys Buch "A Higher Loyalty", verschiedenen Medien liegt bereits eine Ausgabe vor. Auch darin beschimpft er den Präsidenten, unter anderem nennt er ihn eine "Art Mafiaboss". Er beruft sich bei seinen Schilderungen auf seine persönlichen Notizen über Gespräche mit Trump unter vier Augen. (bento)

Am Sonntagabend gab Comey dann dem US-Sender ABC ein Interview und bekräftigte seine Aussagen. Von Gerüchten, wonach der US-Präsident "mental inkompetent oder in einer frühen Phase der Demenz" sei, hält er nichts, stattdessen glaubt er, dass Trump überdurchschnittlich intelligent ist. Er sei aber nicht in der Lage, das Amt des Präsidenten mit Respekt zu füllen und die Wahrheit zu sagen.

Kurz zuvor hatte sich Trump auf Twitter über den ehemaligen FBI-Chef ausgelassen und ihn wiederum als "Lügner" und "verlogenen Schleimball" bezeichnet. Es sei ihm "eine große Ehre gewesen, Comey zu feuern":

In dem insgesamt fünfstündigen Interview, das im Fernsehen als auf eine Stunde gekürzte Fassung gezeigt wurde, sagte Comey außerdem, Trump behandele Frauen "wie Fleisch" und sei ein "ständiger Lügner".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.