Nach einer Falschmeldung auf Facebook Icon: Spiegel Plus Wie ein bayerischer Polizist beinahe das Internet aufräumte

Ein Polizist bittet einen Mann, seinen Facebook-Eintrag über eine vermeintliche Vergewaltigung nicht weiter zu verbreiten. Klingt bürgernah, aber macht alles nur noch schlimmer.
Von Felix Hutt
Polizist Andreas Guske

Polizist Andreas Guske

Foto: Wolfgang Maria Weber / DER SPIEGEL
Weiterlesen mit Spiegel Plus

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Ihre Vorteile mit SPIEGEL+

  • Icon: Check

    Der SPIEGEL als Magazin

    als App, E-Paper und auf dem E-Reader

  • Icon: Check

    Alle Artikel auf SPIEGEL.de

    Exklusive Texte für SPIEGEL+ Leser

  • Icon: Check

    Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

    Ein Preis

    nur € 19,99 pro Monat

Plus-Angebot Mockup
Ein Monat für 0,00 €