Was passiert, wenn Menschen ein Fahrrad aus dem Kopf zeichnen sollen

Ein Designer hat aus den Skizzen am Computer unmögliche Fahrräder konstruiert.

Dieser Beitrag wurde am 17.04.2016 auf bento.de veröffentlicht.

Gianluca Gimini hat seit sieben Jahren ein Hobby: Er bittet Freunde und Unbekannte, ein Männerfahrrad zu zeichnen. Einfach so, aus dem Kopf. Stift und Papier hat er dabei. Einige schaffen das ganz gut – aber die meisten wissen nicht, wie ein Fahrradrahmen genau konstruiert ist.

Manchmal fehlen wichtige Verbindungsteile und das Rad würde sofort zusammenklappen, wenn sich jemand draufsetzen würde. Andere Entwürfe sind vielleicht nicht sinnvoll, sehen aber rasant aus. Mittlerweile hat Gianluca Gimini   376 solcher Fahrrad-Zeichnungen gesammelt.

Einige besonders interessante Zeichnungen hat er jetzt am Computer in realitätsnahe Montagen übersetzt. Velocipedia nennt er sein Kunstprojekt.

Fotostrecke: Fahrräder aus dem Kopf
Fotostrecke

Fahrräder aus dem Kopf

"Ich wusste vorher nicht, dass Psychologen mit diesem Test zeigen, dass unser Gehirn uns manchmal vorgibt, wir würden etwas wissen, obwohl das nicht der Fall ist", sagt der italienisch-amerikanische Designer.

Auch wenn die meisten Aus-dem-Kopf-Fahrräder ziemlicher Quatsch sind, ist Gianluca Gimini begeistert von seinen crowdgesourcten Zeichnungen. Ein einzelner Designer könne kaum so kreativ sein. Und überhaupt: "Alter und Beruf sind egal, wirklich jeder kann Außergewöhnliches, Wildes, Neues und vielleicht sogar Brillantes erfinden."

Mehr von Gianluca Gimini auf seiner Website 
Mehr lesen über